Anomino Bolognese – Buch 2

c.2r.

Die neunte Art ist, wenn du Falso con Falso mit dem linken Fuß vorne bist, der Gegner aber mit dem rechten, so steigst du mit dem rechten gegen seine linke Seite, einen starken Mandritto gegen sein Schwert hauend, um es gegen seine rechte Seite weg zu schlagen. Danach greifst du sofort seine rechte Schläfe mit einem Falso an, das linke Bein hinter das rechte ziehend.

Das Gegenstück dazu ist, dass wenn er mit dem rechten Fuß vorwärts steigt um den Mandritto ins Schwert zu hauen: mache kein Zeichen dich zu rühren, wenn er aber den Falso macht um deine rechte Schläfe zu verwunden, hebe deine Arme in die Höhe, sodass dieser Mandritto nicht landen kann. Dann tue dies: steige sofort mit dem linken Fuß gegen seine rechte Seite und lasse mit deiner linken Hand den Knauf deines Schwertes los und ergreife damit die Klinge, den Knauf einwärts zu seinem rechten Arm gegen den oberen Teil jagend und weil du so seine Arme stark hebst, hast du eine freie Bahn, seine Schläfe mit einem Mandritto zu verletzen.

Die zehnte Art des Angriffs ist, wenn du Falso con Falso mit dem rechten Fuß vorne stehst, dann stoße mit den Haken deines Schwertes gegen das Schwert des Gegners, es stark zu seiner linken Seite stoßend. Und schleife sofort deinen linken Fuß gegen die andere Seite und du kannst mit einem Riverso fendente angreifen, in diesem Hieb musst du aber deinen rechten Fuß hinter dem linken folgen lassen.

Das Gegenstück zu voranstehendem Angriff ist, dass wenn du dessen gewahr wirst, dass er mit dem Schwert kommt, um für den Angriff zu schlagen, du die vorangegangene Art tust, das heißt, du empfängst den Roverso zum Kopf und kannst nun einen Mandritto zur linken Schläfe schlagen.

Die elfte Art ist, wenn ihr Falso con Falso seid, aber mit dem linken Fuß vorne und du angreifen willst, kannst du deine Arme überkreuzen, das Schwert des Gegners sofort stark mit den Haken (Elcio) des deinigen mit diesem Hieb zu seiner rechten Seite wegschlagend. Und steige ohne Zögern mit deinem rechten Fuß gegen seine linke Seite im selben Tempo kannst du in einem Zug seinen Kopf mit einem Mandritto fendente verletzen, und das linke Bein folgt dem rechten dahinter.

Das Gegenstück zu diesem Angriff setzt voraus, dass du mit dem rechten Fuß vorne angegriffen wirst; bewege dich nicht, wenn er die Arme kreuzt, aber während er für den Angriff mit den Haken gegen dein Schwert schlägt um deinen Kopf mit dem Mandritto zu verletzen, kannst du ihm zuvorkommen, indem du einen Mezzo Mandritto zu seiner Flanke jagst, sofort den genannten Fendente in Guardia di Intrare zurückschlagend, ohne die Füße zu bewegen.

Die XIIte Art des Angriffs bei Falso con Falso mit dem linken Fuß vorne greift rechts an; das heißt, der Angreifer kann die Arme überkreuzen und mit der linken Hand den Knauf des Schwertes loslassen und sofort die Klinge seines Schwertes in der Mitte ergreifen. Hast du das getan, schiebe deinen rechten Fuß gegen seine linke Seite, in diesem Tempo mit den Haken deines Schwertes gegen das seine schlagend und dieses gegen seine rechte Seite wegschlagend und setze ihm nachfolgend den Knauf ins Antlitz.

Das Gegenstück ist, dass wenn du und der Angreifer Falso von Falso seid aber du mit dem rechten Fuß vorne, es nicht nötig ist, dich zu bewegen, wenn er die Arme überkreuzt und seine Klinge in der Mitte greift, aber wenn er mit dem rechten Fuß vorsteigt, mit den Haken gegen dein Schwert schlagend um mit dem Knauf deinen Kopf anzugreifen; dann kannst du in dem Tempo, mit der linken Hand das Schwert loslassen und vorwärtsschleifen gegen die rechte Seite des Angreifers, kannst mit dieser Hand seinen rechten Arm ergreifen, gegen seine rechte Seite stoßend; und verletze nachfolgend seinen Kopf mit einem Fendente oder sein Gesicht mit dem Knauf des Schwertes.

Die XIIIte Art des Angriffs ist, wenn du Falso con Falso mit dem linken Fuß vorne bist und der Gegner mit dem rechten, kannst du deinen rechten Fuß gegen seine linke Seite schieben, den Blick richtend auf den Arm, die Person und mit einer Bewegung des Kopfes als schlagest du einen Mandritto zum Kopf mache aber keine andere Bewegung mit dem Schwert, aber nur vier Finger entfernt von dem des Gegners; du kannst sofort den rechten Fuß auf seinem Platz drehen, die Falso deines Schwertes gegen seine rechte Schläfe schlagend.

Das Gegenstück zu dem genannten Stretta ist, dass im Falso con Falso seiend mit dem rechten Fuß vorne, du umsichtig sein sollst, ob der Gegner einen Schritt mit dem rechten Fuß tut um etwas Ähnliches wie einen Mandritto zum Kopf zu schlagen und du bei diesem Schritt mit deinem linken Fuß gegen seine rechte Seite steigst, einen Roverso gegen seine rechte Schläfe stoßend.

Der XIIIIte Angriff ist, dass wenn du Falso con Falso bist mit dem linken Fuß vorne und der Gegner mit dem rechten du mit dem rechten Fuß gegen seine linke Seite gehst, vorgebend einen Mandritto zum Kopf zu schlagen. Und wenn er sich anschickt, diesen Mandritto zu versetzen, gleitest du sofort mit dem linken Fuß gegen seine rechte Seite und mit diesem Schritt lässt du den Knauf mit der linken Hand los und greifst die Klinge des Schwertes deines Gegners direkt vor den Haken, gegen seine linke Seite stoßend und den Knauf weiterführend in sein Gesicht oder du schlägst einen Fendente zu seinem Kopf.

Das Gegenstück zu diesem Stretta ist, wenn du Falso con Falso mit dem rechten Fuß vorne bist, wirst du aufmerksam sein, dass wenn er einen Schritt macht und es aussieht als schlage er einen Mandritto zum Kopf, du in diesem Tempo mit dem linken Fuß gegen seine rechte Seite gleitest, einen Roverso von unten nach oben zu seiner rechten Schläfe schlagend und wenn er sein Schwert loslassen will um einen Griff zu machen; ziehe deinen linken Fuß zurück, einen Mandritto zu seinen Händen schlagend. Im Falle, dass der Gegner aber das Schwert ergreift oder einen anderen Teil des Körpers um mit dem Knauf ins Gesicht zu schlagen, jage sofort den linken Arm unter seinen rechten, drehe diesen gegen seine rechte Seite und hebe das Schwert aus seiner Hand.

Die XVte Art des Angriffs ist, dass du Falso con Falso bist mit dem rechten Fuß vorne, du zeigst dass du einen Mandritto zu seiner linken Schläfe schlägst und wenn er diesen Mandritto versetzen will, setzt du sofort deinen linken Fuß gegen seine rechte Seite, einen Roverso zu seinem Kopf antäuschend und in diesem Tempo lasse den Knauf deines Schwertes mit der linken Hand los, sofort die Klinge deines Schwertes einen Palmo vor den Haken ergreifend und schlage stark mit deinem Schwert gegen das des Gegners gegen seine linke Seite und stoße sofort eine Punta zu seiner Brust.

Das Gegenstück gegen diesen Angriff ist, wenn du Falso con Falso mit dem rechten Fuß vorne stehst, sei aufmerksam, dass wenn er tut als schlage er einen Mandritto zum Kopf, du in diesem Tempo deinen rechten Fuß zurück ziehst, einen Mezzo Mandritto zu den Händen schlagend, so kann er nichts mehr tun.

Die XVIte Art des Angriffs ist, wenn du Falso con Falso bist mit dem rechten Fuß vorne,  machst du den Anschein als schlügest du einen Mandritto  zum Kopf von der linken Seite,  und schleifst sofort deinen linken Fuß gegen seine rechte Seite, mit der Falso deines Schwertes das des Gegners wegschlagend, und stellst dich auf die Außenseite mit den Armen gut ausgestreckt gegen seine linke Seite und kannst sofort mit einem Mezzo Mandritto seine linke Schläfe verletzen.

Das Gegenstück zu diesem Stretta ist, dass wenn du Falso con Falso  mit dem rechten Fuß vorne angegriffen wirst, es klug sein kann, wenn der Angreifer tut als greife er mit einem Mandritto zum Kopf an, gar nichts zu tun, und wenn nämlich der Angreifer geht um das Schwert mit Falso wegzuschlagen, kannst du ihn sich an der Außenseite sammeln lassen, und ihn mit einem Mandritto zum Gesicht angreifen, sein Schwert mit einem ähnlichen Falso wegschlagend gegen seine linke Seite.

Die XVIIte Art des Angriffs ist, wenn du Falso con Falso bist mit dem linken Fuß vorne, schleife deinen rechten Fuß gegen seine linke Seite und tue so, als greifest du seinen Kopf mit einem Mandritto an, und führe also dein Schwert auf die Art des Molinello, schnell mit dem linken Fuß gegen seine rechte Seite steigend, zeige dass du mit einem Riverso seinen Kopf angreifen willst und ziehe deinen linken Fuß zurück, tatsächlich die Hände mit einem Falso von unten nach oben angreifend, aber so, dass er in Guardia di faccia endet.

Das Gegenstück ist, dass du erkennst, dass wenn er geht um den Anschein des Mandritto zu deinem Kopf zu tun, du dich nicht bewegst, aber also, wenn er den Riverso macht, du diesen Hieb mit einem Falso gegen seine linke Seite empfängst, und in diesem Tempo, da er zurück flieht um den Falso gegen die Hände zu schlagen, schleife deinen rechten Fuß vorwärts und spalte mit Dritto filo des Schwertes gegen die Erde, sofort eine Punta zur Brust stoßend.

Die XVIIIte Art ist, wenn du Falso con Falso mit dem linken Fuß vorne bist und angreifen willst, steigst du mit dem rechten Fuß gegen die linke Seite des Gegners den Anschein eines Angriffes zum Kopf mit einem Mandritto machend, und im selben Hieb greifst du zur Flanke an, hebe sofort das Schwert in eine Guardia zum Abzug und dabei schleife dein linkes Bein hinter das rechte.

Das Gegenstück ist, wenn du den Gegner angreifen willst, sei aufmerksam, und wenn er geht um den Anschein des Mandritto zum Kopf zu tun, bewege dich nicht; aber wenn er im selben Hieb zu deiner Flanke schlägt, setzt du also deinen linken Fuß zurück, einen Mezzo Mandritto zu den Händen schlagend.

Die XVIIIIte Art ist; du bist Falso con Falso mit dem linken Fuß vorne und willst angreifen, dann kannst du mit dem rechten Fuß zu seiner linken Seite steigen und in diesem Schritt lasse das Schwert mit der linken Hand los und ergreife die Klingen beider Schwerter zusammen, einen Palmo vor den Haken, mit der Rechten gleichermaßen beide an den Griffen ergreifend, so eng du kannst. Hast du sie gefangen, ziehe sie in einem Tempo weg, den Arm und das Schwert gegen seine rechte Seite drehend.

Das Gegenstück ist, dass wenn du den Angriff erkennst, in dem Tempo, da er zum Angriff seinen rechten Fuß vorschleift um sein Schwert loszulassen und beide zu ergreifen, ziehe dein Schwert zurück und gegen seine rechte Seite und hast du dies getan, lass den Knauf deines Schwerts mit der linken Hand los und ergreife den des gegnerischen Schwertes mit dieser Hand und stoße nahe gegen seine linke Seite, gib ihm sofort den Knauf deines Schwertes ins Gesicht oder stoße stark eine Punta.

Die XXte Art des Angriffs ist, dass du wieder Falso con Falso bist mit dem linken Fuß vorne, und dieser hat dich mit dem rechten angegriffen, schleife mit dem linken Fuß gegen die linke Seite des Gegners, so tuend als greifest du den Kopf mit einem Mandritto an, und drehe also dein Schwert auf die Art des Molinetto, mit dem linken Fuß gegen seine rechte Seite steigend und einen Roverso von unten nach oben gegen seine rechte Flanke und seinen Arm schlagend, dein Schwert in Guardia di Croce hebend, einen starken Angriff führend.

Sein Gegenstück ist, dass du wachsam bist, und wo er steigt um den Anschein des Mandritto zum Kopf zu schlagen, schleifst du den linken Fuß gegen seine rechte Seite, einen Riverso von unten nach oben zur rechten Schläfe schlagend, und auf diese Weise hast du dich gesichert. Wenn du aber mit dem Schwert in Guardia di Croce gekommen bist, folge mit dem linken Bein dem rechten.

Die XXIte Art des Angriffs ist, wenn du Falso con Falso bist auf dieselbe Art wie oben gesagt, kannst du zum Angriff deinen rechten Fuß gegen die linke Seite des Gegners schieben so zu tun, als schlagest du einen Mandritto zum Kopf und hast du nichts anderes getan, als das Schwert vier Finger von dem des Gegners wegzubewegen, kannst du sofort mit einem Falso seinen Kopf verletzen und danach einen Mandritto tondo zur linken Schläfe führen, das linke Bein hinter das rechte schleifend.

Das Gegenstück ist, dass wenn er den Angriff tut, als komme die Person um dich mit einem Mandritto zum Kopf zu verletzen, damit du den Falso zum Kopf nimmst, schleife in diesem Tempo deinen rechten Fuß zurück, einen Mezzo Mandritto zu den Händen führend.

Die XXIIte Art des Angriffs ist, wenn einer wie oben gesagt Falso con Falso gegen den Gegner gekommen ist, dann kann er mit dem rechten Fuß gegen die linke Seite des Gegners steigen, es aussehen lassend als wolle er den Kopf mit einem Mandritto verletzen und dennoch das Schwert auf die Art des Molinetto drehend den rechten Fuß zurückziehen und an diesem Punkt einen Roverso trivellato von innen zum Gesicht des Gegners führen.

Das Gegenstück ist, dass nämlich wenn er angreift mit dem Anschein des Mandritto, du dich auf keinerlei Art bewegst, aber wenn er den Roverso trivellato führt um dein Gesicht zu verletzen, versetze diesen also mit Falso deines Schwertes, mit dem rechten Fuß nach vorne steigend, kannst du, wenn es dich erfreut, ihn mit einem Mezzo Mandritto zu seiner linken Schläfe oder dem Arm verletzen.

Die XXIIIIte Art des Angriffs wenn du Falso con Falso bist wie oben gesagt ist, was schmerzen wird, steige mit dem rechten Fuß zur linken Seite des Angegriffenen, so tuend als wolltest du seine linke Schläfe mit einem Falso verletzen und also, wenn der Angegriffene diesen Falso zurückschlagen will, setzt der Angreifer sein rechtes Bein zurück, einen Falso manco von unten nach oben führend, der die Arme des Gegners verletzt, jedoch auf solche Weise, dass der genannte Falso in Guardia di faccia endet.

Das Gegenstück dieses Angriffes ist, dass du nämlich wenn der Angreifer den Anschein des Falso führt, der dich dazu bringen soll, die Verletzung deiner Schläfe abzuwenden, zu deiner Sammlung dein Schwert in Guardia d´Intrare hebst und wenn er nach hinten flieht, den Falso manco von unten nach oben führend, schleifst du deinen linken Fuß vorwärts gegen seine rechte Seite, mit Dritto filo des Schwerts zur Erde sinkend, auf die Art der Cinghiara porta di ferro stretta, aber und zu deiner Sicherung, stoße eine Punta zu seiner Brust oder führe einen Mandritto zum Gesicht.

Die XVte Art des Verletzens, Falso con Falso aber mit dem linken Fuß und der Angegriffene mit dem rechten Fuß vorne, ist, dass der Angreifer mit dem rechten Fuß gegen die linke Seite des Gegners steigt und in diesem Tempo einen Mandritto von unten nach oben zum Arm führt, die Hände so hoch er kann hebend, dass der Ort des Schwertes zur Erde weist, unzusammenhängend von unten nach oben einen Roverso zu seinen Armen nach seiner rechten Seite führend, und nachdem dies getan ist, gibt er sich den Anschein als führe er einen Mandritto von unten nach oben zu den Armen und tut dennoch einen Roverso fendente zum Kopf, die Füße auf keine Art in Schritten bewegend.

Das Gegenstück des genannten Angriffes ist, dass wenn der Angreifer mit seinem rechten Fuß steigt um den Mandritto von unten nach oben zu deinen Armen führen zu können, stößt du sofort eine Punta zum Gesicht oder zur Brust oder du kannst mit Dritto filo zur Erde hin absinken, dabei deinen rechten Fuß ein wenig nach vorne schleifend, und wenn es dir lieber ist, kannst du auch eine Punta zum Gesicht stoßen oder ihn mit einem Falso an der rechten Schläfe verletzen.

Findet man sich mit einem Zweihandschwert in der Hand von einem angegriffen, der eine Stangenwaffe führt, so greife er mit der rechten Hand das Schwert nahe dem Knauf und mit der Linken greife er die Klinge nahe den Parierhaken, auf die Weise wie man eine Partesana fasst, aber so, dass die Knöchel der linken Hand nach oben zeigen und der Ort zur Erde.

Sobald der Angreifer einen Hieb führt, kann er den Ansturm abwehren indem er den besagten Hieb wegschlägt und mit seiner Waffe  mit einer Drehung über die Stangenwaffe hinweg gegen die rechte Seite des Angreifers kommt, und so kann er die besagte Waffe zu Boden drücken, sodass dem Angreifer keine Möglichkeiten mehr bleiben.

Dies tuend, führt man den eigenen Angriff indem der rechte Fuß den linken hinausjagt und wenn er Schnelligkeit benutzt, so kann er ihm einlaufen und von unten ergreifen, nach seinem Willen. Dabei muss er aber darauf achten, dass er die Waffe niemals verlässt, sowie er sie zuvor gebunden hat, bis zum Ende des getanen Griffes.

Coda lunga stretta mit dem linken Fuß vorne gegen Guardia di testa

Diese Art anzugreifen ist jene, dass du dein Schwert in Coda lunga larga führst, während du mit dem rechten Fuß vorwärts steigst und im selben Tempo einen Falso von unten nach oben gegen das Schwert deines Gegners schlägst, es stark zu seiner rechten Seite schlagend.
Und sofort danach, ohne eine andere Bewegung, führe einen Roverso zu seiner Brust und schütze deinen Kopf gut mit dem Buckler und stoße, während du deinen rechten Fuß zurücksetzt eine Punta unter dem Buckler hindurch, die in Guardia di faccia endet, um dich zu schützen.

Der Bruch dagegen ist, dass er, wenn du ihn angreifen willst, vorwärts gegen deinen Angriff geht um zu verhindern, dass du ihn mit dem Falso von unten nach oben verletzt.
Er geht vorwärts mit seinem rechten Fuß und schlägt deinen Falso in die Erde mit seiner Dritto Schneide und führt ohne Zögern einen Roverso zu deinem Gesicht.
Oder, falls er fürchtet, vom Falso verletzt zu werden, wird er eine Punta unter dem Buckler zu deiner Schwerthand stoßen.

Coda lunga stretta mit dem linken Bein vorne gegen Coda lunga stretta mit dem rechten Bein vorne

Diese Art anzugreifen ist, wenn du stark gegen das Schwert deines Gegners gehst, indem du einen Mandritto sotto braccio gegen seine rechte Seite schlägst und sofort, ohne Zögern, schleife deinen rechten Fuß vorwärts und führe einen Roverso zum Gesicht oder der Schwerthand.
Und wenn du in Coda lunga fährst, schütze mit deinem Buckler deinen Kopf und ziehe also ohne Zögern den rechten Fuß zurück, haue einen neuen Mandritto fendente zum Kopf, der in Cinghiara porta di ferro alta endet.

Sein Bruch wird sein, dass er also wenn du ihm mit dem Mandritto gegen sein Schwert bedrohst, dich seinen Ort nicht bewegen lässt und wenn du steigst, um ihn mit dem Roverso zu verletzen, wird er schnell seinen rechten Fuß zurückziehen, während er eine Punta unter dem Buckler gegen deine Schwerthand stößt.

Coda lunga stretta mit dem linken Fuß vorne gegen Coda lunga stretta mit dem rechten Fuß vorne

Die siebente Art ist, dass du tust, als wollest du eine Punta zu seiner Brust auf seine linke Seite stoßen. Und wenn er sich anschickt, dies zu versetzen, steigst du sofort mit dem rechten Fuß vorwärts, während du mit grpßer Geschicklichkeit eine andere Punta gegen seine rechte Seite unter dem Buckler zur Brust stößt.
Ziehe dich zurück indem du den rechten Fuß zurück ziehst, während du in diesem Tempo eine halbe Drehung der Hand machst, die in Coda lunga alta führt, zu deiner Sicherung.

Der Bruch ist, dass bei dem vorgetäuschten Angriff mit der ersten Punta du den Ort nicht bewegst, aber wenn die zweite Punta gestoßen wird, versetze sie mit Falso deines Schwertes, einen Roverso zum vorgesetzten Bein ziehend, der in Coda lunga larga fährt, während dein Buckler den Kopf schützt.

  1. 27r.

Di Spada Sola

Bist du in Coda longa e stretta gegen deinen Gegner gekommen mit deinem rechten Fuß vorne und er ist ebenfalls in nämlicher Guardia, will ich, dass du mit deinem linken Fuß vorwärts und gleichzeitig quer zu seiner rechten Seite gehst, sofort einen Mandritto zu seinem Schwertarm schlagend, der in Cinghiara porta di ferro fährt.
Nachfolgend gehe mit dem rechten Fuß vorwärts und führe einen Roverso zu seiner Schwerthand und – arm und dem vorgesetzten Bein, der in Coda longa larga fährt.

Wenn aber dein Gegner dich auf irgendeine Weise angreifen will, sammle deinen rechten Fuß rückwärts, während du einen Mandritto zu seiner Schwerthand führst, der in Cinghiara porta di ferro larga fährt.
Und im selben Tempo, da er dich mit genanntem Hieb angreifen will, streife deinen rechten Fuß vorwärts, wehre mit Falso deines Schwertes ab und folge mit einem Mandritto zum Kopf, der in Porta di ferro stretta fährt.
Führe sofort einen Falso von unten nach oben zu seiner Schwerthand und -arm, der auf solche Art in Guardia di soprabraccio fährt. Folge in diesem Tempo mit dem rechten Fuß ein wenig nach links und danach gehe mit dem rechten Fuß nach vorne, einen Roverso zu seiner Schwerthand führend, der in Coda longa larga endet.

Und wenn dein Gegner dich weiter auf irgendeine Art angreifen will, schleife deinen rechten Fuß zurück, während du einen Mandritto zu seiner Schwerthand führst, der in Cinghiara porta di ferro larga fährt.
Und sofort danach ziehe deinen rechten Fuß wieder nach vorne und führe einen Falso traversato von unten nach oben, gefolgt von einem Roverso zur Schwerthand oder zum Bein, der in Coda longa larga fährt.
Und ohne Zögern bedrohe ihn mit einem Falso von unten nach oben, der in Guardia di soprabraccio fährt und den Schwertarm und die Hand verletzt.

Schleife in diesem Tempo deinen rechten Fuß ein wenig zu deinem linken und schreite , da du dies getan hast, sofort mit deinem rechten Fuß vorwärts und führe einen Roverso von unten nach oben zu seiner Hand und zu seinem Schwert, führe nachfolgend einen Falso von oben zu seinem Gesicht.

Und so entfliehst du nun, indem du deinen rechten Fuß zurückziehst während du einen Roverso zum Schwertarm führst, der in Coda longa larga fährt.

Bist du nun mit dem linken Fuß vorne gegen deinen Gegner gekommen in Coda longa larga, gehe vorwärts mit dem rechten Fuß, einen Falso von unten nach oben schlagend zu seiner Schwerthand und damit auch zu seinem Schwert und folge nach mit einem Roverso traversato, der das Gesicht verletzt oder den Schwertarm und dieser genannte Roverso geht hinunter in Coda longa larga.

Wenn dein Gegner dich aber in dieser Drehung auf irgendeine Weise angreift, mache sofort einen Falso von unten nach oben, welcher fährt in Guardia di soprabraccio, die Schwerthand verletzend und nachfolgend zu deinem Schutze schleife deinen rechten Fuß zurück, während du einen Roverso zum Schwertarm oder – hand führst, der in Coda longa larga hinabfährt.

Bist du gegen deinen Gegner in Coda longa larga mit dem linken Fuß vorne gekommen, gehe mit diesem linken Fuß vorwärts, eine bohrende Stoccata zum Gesicht oder Schwerthand stoßend und schleife sofort deinen linken Fuß zum rechten, das Schwert in Coda longa longa (=Coda longa e distesa) fallen lassend.

Steige mit dem rechten Fuß vorwärts und lasse es so aussehen als wolltest du eine Imbroccata sopramano zum Gesicht stoßen und wenn er diese abwehren will, führe sofort einen Falso von unten nach oben auf die Art des Montante, sodass dieser Falso in Guardia di soprabraccio fährt.
Und richte nachfolgend einen Roverso redoppio gegen den Schwertarm und die Hand, der in Guardia di Liocorno endet.

Mache einen Schritt mit dem rechten gefolgt von einem mit dem linken Fuß, schräg zu seiner rechten Seite, während du einen Falso von oben nach unten führst, der in Cinghiara porta di ferro larga hinabfährt.

Zu deiner Sammlung ziehe sofort deinen linken Fuß zurück, während du einen Roverso zur Schwerthand schlägst, der in Coda longa larga fährt.
Greift dich aber dein Gegner in genannter Weise an, schleife deinen rechten Fuß zurück, während du einen Mandritto zur Schwerthand führst, der in Cinghiara porta di ferro fährt.

C.28.v

Bist du in Cinghiara porta di ferro larga mit deinem linken Fuß quer zum Gegner, mache einen Schritt mit deinem rechten Fuß vorwärts, während du einen Falso von unten nach oben, gefolgt von einem Roverso zu seiner Schwerthand und – arm führst, der in Coda longa larga fährt.

Und wenn er dich mit irgendeinem Hieb angreift, schleife deinen rechten Fuß zurück, einen Falso von unten nach oben zur Schwerthand führend, der in Guardia di soprabraccio fährt.
Schleife deinen linken Fuß nachfolgend zurück, einen Mandritto führend, der in Cinghiara porta di ferro larga hinabfährt und mit diesem genannten Hieb verletze seinen Kopf.
Während du in diesem Tempo deinen rechten Fuß vorwärts setzt, versetze den Hieb in Guardia di testa und führe sofort mit größter Schnelligkeit einen Mandritto zum Gesicht oder zur Schwerthand oder zum vorgesetzten Bein, sodass dieser Mandritto in Porta di ferro larga hinabfährt.

Ohne Zögern fahre zu deiner Sammlung in Guardia di Intrare, nachfolgend einen Roverso zum Gesicht oder zum Schwertarm führend, der in Coda longa larga hinabfährt.

Danach führe einen Falso von unten nach oben zur Schwerthand, sodass er in Guardia di soprabraccio fährt, darauf schleife deinen rechten Fuß vorwärts, führe einen Roverso zum Schwertarm, der in Coda longa larga hinabfährt, darauf kannst du deinen rechten Fuß zurück sammeln, einen Mandritto zu seinem Schwertarm führend, der in Cinghiara porta di ferro larga hinabfährt und darauf sammle den linken Fuß zurück, sofort einen Roverso zur Schwerthand lenkend, der in Coda longa larga fährt.

Bist du in Coda longa larga mit dem rechten Fuß vorne zu deinem Gegner gekommen, ziehe schnell den linken Fuß zum rechten, schleife sofort den rechten Fuß vorwärts und stoße eine bohrende Stoccata zu seinem Gesicht.
Und wenn er diese auf irgendeine Art versetzen will, mache einen Trammazone zum Kopfe oder zur Schwerthand, der in Porta larga di ferro hinabfährt.
Ziehe ohne Zögern zu deiner Sammlung in Guardia di testa ab und folge mit einem Mandritto zum Gesicht oder der Schwerthand oder zum vorgesetzten Bein, der in Porta larga di ferro fährt.

  1. 29. r.

Wenn der Gegner deinen Kopf auf irgendeine Weise anzugreifen wünscht, versetze den Hieb so, dass er gegen die Falso deines Schwertes kommt, schreite sofort mit dem linken Fuß gegen seine rechte Seite, einen Roverso fendente gegen seinen Kopf führend, der in Coda longa larga führt.

Wenn der Gegner dich aber mit irgendeinem Hieb angreifen will, ziehst du sofort deinen linken Fuß zurück und machst einen Falso von unten nach oben zur Schwerthand, der in Guardia di soprabraccio führt, aus welcher du sofort einen Roverso redoppio von unten nach oben führst, der zu Guardia alta aufsteigt, während du gleichzeitig deinen linken Fuß zum rechten ziehst.

Schleife sofort deinen rechten Fuß vorwärts, während du anscheinend einen Falso dritto von unten nach oben in der Art des Montante zur Schwerthand führst und wenn er diesen auf irgendeine Art versetzen will, mache gleichzeitig einen Trammazone von unten zum Kopfe oder der Schwerthand, der in Porta larga di ferro führt.

Über die Methode, mit Schwert und Greifhandschuh zu fechten

Du kannst dich gegen deinen Gegner in Coda lunga e stretta mit dem linken Fuß vorne legen, deine behandschuhte Hand zusammen mit deiner Schwerthand haltend, dich versichernd, dass dein rechter Fuß deinen linken hinausjagt. Versuche keinen Angriff, sondern beobachte die Schwerthand deines Gegners. Wenn er irgendwie deine oberen Blößen angreifen will, auf welche Art auch immer, seien es Stoccate, Imbroccate, überhand, unterhand oder Angriffe auf eine andere Art, sollst du diese mit deinem Schwert in Guardia di testa parieren und mit großer Geschicklichkeit sein Schwert von innen mit deiner behandschuhten Hand ergreifen.

Beachte hierbei, dass es nötig ist, dass du in dem Tempo, da du mit dem Schwert parierst, sofort den Griff mit der behandschuhten Hand machen musst, was dich in die Lage versetzt, ihn schnell mit einem Hieb oder Stoß zu verletzen, wie du willst oder wie es am Besten erscheint. Dann wirst du dein rechtes Bein hinter dem linken folgen lassen, damit er dein Schwert nicht mit seinem Handschuh greifen kann.

In der vorgenannten Guardia geblieben, Coda lunga e stretta mit dem linken Fuß vorne, wenn er nicht deine obere sondern deine untere Blöße angreift, beachte, dass in dem Tempo da er dich anzugreifen sucht, mit welchem Angriff auch immer, du durch Zurückziehen des linken Fußes nach deiner rechten Seite diesen Angriff passieren lassen kannst.

Danach sollst du mit dem rechten Fuß vorwärts gehen, ihm zeigend, dass du eine Punta zu seiner Brust stoßen willst, und wenn er diese auf irgendeine Weise versetzen will, sollst du ihm einen Mezzo Mandritto zur Schwerthand geben oder auch eine Punta oder auch einen Mezzo Roverso. Der beste Angriff aber ist der, der dich in gute Ordnung zurückbringt, so sehr, dass du keine anderen Ziele angreifen sollst, damit er dich nicht mit dem Handschuh greifen kann. Wenn er währenddessen dennoch ein Tempo findet, dich anzugreifen, kannst du den Hieb mit dem Schwert versetzen; immer mit einem gewissen Geschick unternehmend, um das gegnerische Schwert mit der behandschuhten Hand zu ergreifen.

Kommst du gegen den Gegner in vorgenannter Guardia, mit dem linken Fuß vorne, kannst du ihn bedrängen, indem du den linken mit dem rechten Fuß hinausstößt. Es ist nicht nötig, dass du irgendeinen Hieb führst, weil du ihn auf diese Weise provozieren wirst, entweder zurückzuweichen oder anzugreifen.

Wenn er nichts von beidem tut, sondern sich dir in der gleichen Guardia gegenüberstellt, um dich entweder zu greifen oder etwas anderes zu tun, kannst du dir den Anschein geben, dass du ihn anzugreifen wünscht, um ihn zu zwingen, eine Bewegung zu machen. Wenn er sich nähert, wissend um seine Absichten und nicht überrascht dadurch, kannst du seine Hand mit einem Mezzo Roverso angreifen, einer Punta oder einem Mezzo Mandritto. Dadurch gezwungen, einen Angriff gegen dich zu führen, kannst du diesen mit wunderbarer Geschicklichkeit parieren und im gleichen Tempo den Griff mit der behandschuhten Hand ausführen. Wenn du den Griff nicht bei der ersten oder zweiten Gelegenheit machen kannst, kannst du ihn bei der vierten oder fünften machen, aber jedenfalls ist es sicher, dass du ihn greifen kannst.

Bist du in der vorgenannten Guardia geblieben, auf die gleiche Weise wie oben, und der Gegner liegt in welcher Guardia er auch immer will, kannst du mit großer Geschicklichkeit dein Schwert unter das seine in einem Kreis drehen. Beginnend über dem Schwert deines Gegners, wirst du dein Schwert gegen seine linke Seite wenden und unter das seine, es auf diese Art in Guardia di testa bewegend, in diesem Tempo sein Schwert mit großer Geschwindigkeit von unten nehmend und ihm deines gebend wo immer du willst.

Über das Schwert und den Panzerhandschuh

Bist du in Coda lunga e stretta mit dem rechten Fuß vorne gegen deinen Gegner in der vorgenannten Guardia, das ist Porta di ferro stretta mit seinem rechten Fuß vorne, gekommen, sollst du deinen Panzerhandschuh so halten, dass er immer deine Schwerthand begleitet und dann lasse ihn sehen, dass du eine Punta ferma gegen seine linke Flanke stoßen willst.

Wenn er sich bewegt um sich gegen diesen Angriff zu verteidigen, kannst du schnell mit dem linken Fuß vorwärts steigen gegen seine rechte Seite, dein Schwert unter seines drehen und in diesem Tempo anmutig dein Schwert vier Finger vor dem Kreuz mit der behandschuhten Hand ergreifen und mit großer Macht eine Punte gegen seine rechte Brustseite mit beiden Händen stoßen. Dies vollbracht, ziehst du deinen linken Fuß zurück und legst dich in die vorgenannte Guardia.

Wenn er aber sein Schwert erhebt, um diesen Stoß abzuwehren, obwohl ich nicht weiß wie er dies tun wollte, da er in einer Hand nicht die Kraft hat die du in zweien hast, während du mit deiner Punta nach vorne kommst um ihn an der Brust zu verwunden, kannst du deine behandschuhte Hand benutzen um seine Schwerthand zu greifen und ihn dann zu schlagen, woimmer du willst.

Das Gegenstück dazu wäre, dass während dein Gegner sich den Anschein der Punta gibt du so tust als würdest du sie mit Filo dritto versetzen wollen. Wenn er dann steigt um dich mit genannter Punta zu verletzen, sein Schwert mit der behandschuhten Hand greifend um ihm mehr Kraft zu geben, sollst du gleichermaßen dein Schwert mit deiner behandschuhten Hand greifen und sein Schwert nach außen versetzen, zu deiner Rechten. Dies getan, kannst du eine Punta in sein Gesicht stoßen.

  1. 22r

Du bist in Coda lunga stretta und dein Gegner befindet sich in derselben Guardia und beide habt ihr den linken Fuß vorne. Du kannst nun mit dem rechten vorwärts steigen, einen Mandritto zu seinem vorgesetzten Bein führend, aber fahre nicht durch Porta stretta di ferro, begleitet von deiner Rotella. Das heißt, du provozierst ihn dadurch, mit dem rechten Fuß vorwärts zu steigen um das Schwert unter seiner Rotella zu versetzen und dich mit einem Roverso zum Bein anzugreifen. Gib Acht, wenn er den genannten Mandritto versetzt hat und dich mit dem Roverso zum vorgesetzten Bein angreift, ziehe im selben Moment deinen rechten Fuß zurück, eine Punta zur Brust stoßend, begleitet von deiner Rotella oder du kannst einen Mandritto zum Gesicht schlagen oder zum Schwertarm. Ende in Coda lunga stretta mit dem linken Fuß vorne.

Coda lunga stretta mit dem linken Fuß vorne gegen Coda lunga stretta mit dem rechten Fuß vorne

Bist du in dieser Guardia, kannst du deinen rechten Fuß vor den linken stoßen, und so gegen den Gegner gekommen, kannst du deine Targa stark in den Ort seines Schwertes stoßen, auf solche Art, dass dieser in ihr stecken bleibt; und führe also einen Mandritto zu seinem vorgesetzten Bein oder stoße eine Punta zur Brust oder du kannst, mit Schnelligkeit mit deinem rechten Fuß gegen seine linke Seite tretend einen gleichen Mandritto zum Bein schlagen oder eine gleiche Punta zur Brust stoßen, die Targa gut vor deinem Kopf haltend und lasse das Schwert in Porta larga di ferro sinken, das linke Bein hinter dem rechten folgend. Du kannst noch immer mit dem rechten (Fuß) vorne in Coda lunga stretta,  die vorgenannte Weise und Hiebe gegen deinen Gegner benutzen und dazu noch einen Mezzo Roverso zum Bein, deinen rechten (Fuß) ein wenig vor schleifend.

c.62r

In Coda lunga e stretta mit dem rechten Fuß vorne gegen den Gegner gekommen, kannst du einen Falso zu seinem Schwert machen und dann einen Mandritto zum vorgesetzten Bein schlagen, begleitet von der Targa und dieser Mandritto soll nicht verletzen sondern ihn dazu veranlassen, seine untere Blöße zu bewachen, damit du deinen rechten Fuß etwas zum anderen ziehen kannst und mit deinem Schwert in Porta stretta di ferro, kannst du nachfolgend mit dem linken Fuß schräg zu seiner linken Seite steigen, mit diesem Schritt einen Falso und Roverso machend und das rechte Bein folgt hinter dem linken in seiner Begleitung, und findet sich das Schwert in Coda lunga stretta, schleife deinen linken Fuß nahe zum rechten; alle diese Schritte dienen dazu, das Stück zu verbringen, damit du mit dem rechten Fuß leichter einen Gran passo nach vorne steigen kannst, mit dem Schwert in Guardia di testa fahrend, den Anschein machend als wollest du mit einem Mandritto zum vorgesetzten Bein angreifen, und wie er dies versetzen will, musst du mit großer Schnelligkeit seinen Kopf mit dem gleichen Mandritto angreifen und den rechten Fuß ein wenig zum linken schleifen, dich mit dem Schwert in Porta alta di ferro legend.

c.62v

In Porta alta di ferro geblieben mit dem rechten Fuß vorne gegen deinen Gegner, kannst du leicht mit der Falso deines Schwertes das seinige berühren und nachfolgend, mit dem linken Fuß vorwärts steigend, eine Mezza volta di mano machen um eine Punta ferma zur Brust zu stoßen. Und wenn er diese irgendwie versetzt, kannst du deine Targa zu deiner Verteidigung gegen seine Schwerthand drehen und danach einen Mandritto zum Schienbein schlagen oder du gibst dir den Anschein als wolltest du mit dem besagten Mandritto zum Bein angreifen und wenn er dies versetzen will, greife mit besagtem Mandritto den Kopf an, und zu deiner Sammlung den linken Fuß zurück schleifen, mit dem Schwert in Guardia di faccia fahrend, begleitet von der Targa, dann wirst du den rechten (Fuß) zurück schleifen und in Coda lunga e stretta fahren.

In Coda lunga e stretta geblieben mit dem linken Fuß vorne gegen deinen Gegner, wirst du eine Punta zu seiner rechten Seite zeigen können, über die Außenseite seines Schwertes gestoßen und wie er diese versetzen will, kannst du nachfolgend mit dem rechten Fuß vor gehen, eine Punta auf der Innenseite seines Schwertes zur Brust stoßend, begleitet von deiner Targa. Und sofort steige mit deinem linken Fuß zu seiner rechten Seite, wo du einen Roverso fendente zu seinem Kopf drehen kannst und dabei folgt das rechte Bein dem anderen. Wenn aber der Gegner den Angriff auf die obere Blöße mit irgendeinem Hieb bestreitet, lässt du deine Targa gut deinen Kopf bedecken und kannst nachfolgend mit dem linken Fuß ein wenig vorwärts steigen und eine Punta zum Gesicht stoßen.

c.63r

Ist dein Gegner in  Coda lunga stretta mit dem rechten Fuß vorne, kannst du dich in Coda lunga alta mit dem linken Fuß vorne legen und den Anschein geben, das vorgesetzte Bein mit einem Mandritto anzugreifen und wenn er diesen auf irgendeine Art versetzen will, kannst du nachfolgend eine Imbroccata sopramano zum Gesicht stoßen. Wenn er dies aber mit der Targa oder dem Schwert auf irgendeine Art versetzt, kannst du sofort mit dem rechten Fuß gegen seine linke Seite steigen, eine Stoccata sottomano unter seiner Targa in den Bauch jagend. Oder du willst dir den Anschein geben das vorgesetzte Bein mit einem Mandritto anzugreifen und wenn er das Bein gegen den genannten Hieb verteidigen will, greifst du nachfolgend seinen Kopf mit einem Mandritto fendente an, mit dem linken Bein hinter seinem Gefährten folgend und das Schwert fährt in Porta di ferro stretta.

Bist du in Coda lunga stretta mit dem rechten Fuß vorne gegen den Gegner gekommen, und er liegt auf die gleiche Weise, kannst du einen Mandritto zu den Beinen machen und nachfolgend einen Roverso tondo zum Gesicht und wenn er dies versetzen will, kannst du sofort mit deinem linken Fuß zu seiner rechten Seite gehen, eine Punta zum Bauch unter seiner Targa stoßend. Will er diese versetzen, kannst du in diesem Tempo einen anderen Roverso zum Gesicht drehen und diesen Tondo musst du tun auf die Art eines Kreises. Darauf stoße sofort eine Punta zu seiner rechten Gesichtsseite. Aber wenn er besagte Punta versetzen will, kannst du mit dem rechten Fuß vorwärts steigen, einen Roverso zum Bein schlagend und dies getan, musst du deinen rechten Fuß zurück schleifen, mit dem Schwert begleitend zu deiner Sammlung in Guardia di faccia fahrend.

  1. 63v

Wenn dein Gegner in Coda lunga stretta mit dem einen oder anderen Fuß vorne steht, kannst du dich in Coda lunga stretta mit dem linken Fuß vorne legen und eine Stoccata trivellata zur Schwerthand stoßen mit besagtem linken Fuß vorne, und nachfolgend vorgenannten Fuß zum anderen ziehen, mit dem Schwert in Coda lunga lunga fahrend: dann ohne Verweilen steige mit dem rechten Fuß vor, wirst du dir den Anschein geben eine Imbroccata sopramano zum Gesicht zu stoßen und wenn er diesen Stoß versetzen will, kannst du sofort einen Mandritto zur Hälfte des vorgesetzten Beins drehen. Wenn du aber siehst, dass er diesen Mandritto versetzen will,  machst du schlau in diesem Tempo eine Punta zum Oberschenkel oder zur Flanke auf die Art eines Falso impuntato. Auch wenn du nicht mit der vorgenannten Punta angreifen willst, kannst du den Kopf mit einem Mandritto fendente erreichen und dennoch diesen Hieb benutzen der öfter fällt, dann nicht sofort mit Anmut und Schnelligkeit den rechten Fuß zurück schleifen lassend, das Schwert in Guardia di faccia fahrend, aber von der Targa begleitet zu deiner Sicherheit.

c.64r

Wenn dein Gegner in Coda lunga stretta mit dem rechten Fuß vorne ist, kannst du dich in Cinghiara porta di ferro larga mit dem linken Fuß schräg stellen und, mit dem rechten Fuß vorwärts steigend, einen Falso zum Schwert des Gegners schlagen und nachfolgend kannst du dir den Anschein geben, einen Roverso zum vorgesetzten Bein führen zu wollen, der nicht Coda lunga stretta durchläuft. Und wenn er dies versetzen will, wie es ist zu glauben, verwandelst du in diesem Tempo den Roverso in eine Mezza volta di pugno, eine Punta in seine rechte Flanke stoßend. Aber in dem Tempo, da du besagte Punta stößt, musst du mit deinem linken Bein zu seiner rechten Seite steigen; danach schleife ohne Verweilen deinen linken Fuß zurück und du kannst eine Punta begleitet von deiner Targa zu seiner Schwerthand stoßen. Und wenn du den vorgenannten Hieb nicht gerne tust, und du den Falso gemacht hast, kannst du einen Roverso tondo zum Gesicht machen und nachfolgend, mit dem linken Fuß schräg zu seiner rechten Seite steigend, kannst du in diesem Tempo eine Punta zum Gesicht stoßen, begleitet von deiner Targa und wenn er diese Punta versetzen will, machst du sofort einen Roverso zum Bein. Zu deiner Sammlung schleifst du deinen linken Fuß zurück und du kannst eine Punta zum Gesicht stoßen, begleitet von deiner Targa.

c.65v

Ist dein Gegner in Guardia Coda lunga stretta mit dem  rechten Fuß vorne, kannst du dich in Coda lunga lunga mit dem rechten Fuß vorne stellen und einen Falso tondo über seiner Targa zum Gesicht führen der in Sotto Braccio führt ohne die Fußspitzen zu bewegen. Und gleich nachfolgend mit dem rechten Bein vor steigend, Schwert und Targa zusammenführend, musst du die Falso von außen und unten an das Schwert des Gegners legen, damit du einen Schnitt über die Beine machen kannst, das heißt einen Mandritto. Aber in diesem Tempo mit dem linken Fuß zu seiner rechten Seite steigend, kannst du sofort einen Roverso tondo zum Gesicht drehe, der sich zu seiner Targa zurückdreht. Und wenn er diese mit dem Schwert oder der Targa versetzt, dann stoße eine Punta zu seiner rechten Gesichtsseite unter deiner Targa und mit dem rechten (Fuß) vor steigend, kannst du einen Roverso zum Bein führen, der in Coda lunga stretta fährt, mit der Targa gut den Kopf schützend. Zu deiner Sammlung ziehe deinen rechten Fuß zurück, eine Punta unter der Targa zum Gesicht stoßend und dann den linken Fuß zurückziehend legst du dich in Coda lunga e stretta.

c.65r

Stehst du in Coda lunga stretta mit dem rechten Fuß vorne gegen deinen Gegner und dieser ist in der gleichen Guardia, kannst du einen Mezzo Mandritto unter sein Schwert machen, der nicht durch Porta di ferro stretta fährt, und du führst sofort die Falso deines Schwertes mit der des Gegners zusammen. Nachfolgend mit dem linken Fuß vor steigend, kannst du in diesem Tempo eine Mezza volte di mano machen und eine Punta zum Gesicht stoßen. Und wenn er besagte Punta auf irgendeine Weise versetzen will, kannst du diese Hiebe benutzen, das heißt, du jagst deine Targa in seine Schwerthand und machst einen Mandritto zum Bein, oder, den Anschein machend als würdest du den besagten Mandritto machen, stößt du eine Punta in den Bauch oder du stößt erneut eine Punta ins Gesicht. Und hast du dies getan, erhebst du dich zu deiner Sicherheit mit einem Sprung nach rechts hinten mit beiden Füßen gleichermaßen.

c.65v

Kommst du in Coda lunga stretta mit dem rechten Fuß vorne gegen deinen Gegner und er greift mit einem Mandritto zum Kopf an, kannst du in diesem selben Tempo ihm einen anderen Mandritto gegen sein Schwert machen, begleitet von deiner Targa, dass du mit ihm im Mezza Spada mit Filo dritto gegen Filo dritto auf die Art der Guardia di entrare zusammenkommst. Und dann gehe nachfolgend mit dem linken Fuß vorwärts, mache eine Mezza volta di pugno, eine Punta zum Gesicht stoßend, begleitet von deiner Targa. Und wenn er dies auf irgendeine Art versetzen will, kannst du ihm sofort einen Mandritto zum Bein geben, die Targa den Kopf beschützen lassend, damit du nachfolgend eine Punta zum Gesicht stoßen kannst, den linken Fuß zurückziehend, um mit dem Schwert wieder in Coda lunga stretta zu kommen.

Ist der Gegner in einer Guardia die er will, kannst du dich in Coda lunga stretta mit dem linken Fuß vorne legen und daraus eine Stoccata trivellata zur Schwerthand stoßen mit dem besagten linken Fuß vorne und dann das Schwert in Coda lunga lunga herabsinken lassen. In diesem Tempo den linken Fuß zum anderen ziehend, kannst du also nachfolgend eine Imbroccata sopramano zum Gesicht stoßen, gleichzeitig mit dem rechten Fuß vor steigend, und das Schwert fährt in Sotto braccio. Und nachfolgend kannst du einen großen Roverso zum vorgesetzten Bein machen, der in Coda lunga stretta geht, die Targa den Kopf verteidigen lassend, sogleich kannst du, mit dem linken Fuß zu seiner rechten Seite steigend eine Punta ferma zu seiner rechten Schläfe stoßen, begleitet von der Targa und mit dem rechte Bein hinter dem anderen folgend.

c.66r

Wenn der Gegner sich legt wie er will, kannst du dich in Coda lunga stretta mit dem linken Fuß vorne annähern und das Schwert auf die Art des Molinello drehen, es als einen Roverso zum Bein schickend mit dem besagten linken Fuß vorne, das Schwert in Coda lunga lunga fahren lassend, in diesem Tempo den linken Fuß zum anderen ziehend. Mit besonderer Geschicklichkeit kannst du nun mit deinem rechten Fuß vorwärts steigen, den Anschein machend als wolltest du das Gesicht mit einer Imbroccata sopramano angreifen und wie er die Targa zur Verteidigung erhebt, machst du eine Mezza volta di mano und stößt eine Punta zum Bauch. Und wenn er diese genannte Punta auf irgendeine Weise abwehren will, kannst du sofort einen Roverso tondo zu seinem Gesicht drehen und nachfolgend mit deinem linken Fuß schräg ein wenig zu seiner rechten Seite tretend, kannst du ihm einen Mandritto tondo zur linken Schläfe geben. Nun gleitest du sofort mit dem rechten Fuß vorwärts, wodurch du ihm einen Mandritto tondo zur Mitte der Flanke geben kannst oder du willst diesen Mandritto von unten nach oben zu seinem Targa-Arm machen, darunter vorbei, oder zu seiner Schwerthand. Zu deiner Sammlung fliehe mit deinem rechten Fuß zurück, mit Schwert und Targa zusammen in Guardia di faccia fahrend.

c.66v

Ist dein Gegner geblieben wie er will, kannst du dich in Coda lunga stretta mit dem linken Fuß vorne legen, und einen Falso zum Gesicht machen mit dem Schwert gut gegriffen, der über deinen Kopf geht. Weil dieser besagte Falso nicht bedrohen soll, kannst du nachfolgend eine Geste mit dem Schwert und mit dem Körper machen als wolltest du das vorgesetzte Bein mit einem Mandritto angreifen, ein wenig mit dem linken Fuß vor steigend und in diesem Tempo musst du mit der Targa gut den Kopf beschützen. Nun kannst du also sofort einen Mezzo Mandritto zur Mitte seiner linken Schläfe und nachfolgend, mit dem rechten Fuß gegen seine linke Seite steigend, kannst du einen anderen Mandritto zur Mitte der Flanke hinzufügen oder zur Mitte seines Kopfes oder du machst ihn von unten nach oben zum Targa-Arm oder zur Schwerthand, dabei das linke Bein zum anderen ziehend und das Schwert fährt in Porta alta di ferro. Und merke, dass die beiden Mandritti mit größter Schnelligkeit einer nach dem anderen geführt werden müssen.

c.67r

Wenn du gegen einen Gegner kommst, der in Coda lunga stretta mit dem rechten Fuß vorne steht, kannst du dich in Coda lunga stretta mit dem linken Fuß vorne so bewegen, als wolltest du einen Mandritto von unten nach oben zur Schwerthand schlagen und um größeren Verdacht zu erzeugen kannst du mit einer Drehung einen Mandritto von unten nach oben zur Schwerthand schlagen mit deinem linken Fuß vorne, dann mit dem Schwert auf die gleiche Weise zurückkehrend, damit es aussieht als wolltest du mit dem Mandritto von unten nach oben zur Schwerthand verletzen. Aber wie du seine Furcht vor dem besagten Hieb siehst, wirst du also einen Mandritto tondo zur Mitte der linken Schläfe schlagen und sofort mit deinem rechten Fuß zu seiner linken Seite steigend, wirst du ihm einen anderen Mandritto zur Mitte seiner Flanke drehen oder zum Kopf mit größter Schnelligkeit und dabei folgt dein linker Fuß hinter deinem anderen und dein Schwert fährt in Porta alta di ferro.

c.67v

Wenn dein Gegner in Coda lunga stretta steht mit dem Schwert präsentiert mit dem einen oder anderen Fuß vorne, kannst du dich mit dem linken Fuß vorne in Coda lunga stretta legen und dann den linken ein wenig zum anderen ziehen, einen Falso tondo mit gefasstem Schwert machend. Nachfolgend musst du mit dem rechten vorwärts steigen, so tuend als würdest du einen Mandritto zum vorgesetzten Bein schlagen. Und wie er sein Schwert unter seine Targa legt um den besagten Hieb zu versetzen, kannst du das Schlagen deines Mandritto in eine Mezza volta di pugno verwandeln, Falso deines Schwertes gegen die des Gegners schlagend, es nach außen zu seiner rechten Seite setzend. Nachfolgend musst du ihm einen Roverso zum vorgesetzten Bein geben, die nicht Coda lunga stretta durchläuft, die Targa zur Verteidigung des Kopfes haltend. Mit dem rechten Fuß zurück fliehend kannst du eine Punta zum Gesicht stoßen, begleitet von deiner Targa zu deiner Sicherung.

c.68r

Wenn dein Gegner dich in irgendeiner Guardia findet mit dem Schwert präsentiert, kannst du dich in Cinghiara porta di ferro larga legen, mit dem linken Fuß schräg gegen ihn gesetzt, und mit dem rechten Fuß vorwärts gehend, kannst du in diesem Tempo einen Falso machen mit dem Anschein eines Roverso zum vorgesetzten Bein. Und wenn er dies mit seinem Schwert unter seiner Targa abwehren will, musst du, das Tempo treffend, da er gegen den Roverso schlägt, eine Mezza volta di pugno machen, die Falso deines Schwertes gegen die seine schlagend, außen liegend gegen seine linke Seite. Du kannst nachfolgend mit deinem linken Fuß gegen seine rechte Seite steigen, einen Mandritto zur Hälfte seines vorgesetzten Beines schlagend, in diesem Tempo nicht vergessend, deinen Kopf gut mit der Targa zu schützen. Wenn er diesen Hieb aber abwehrt, kannst du ohne zu Zögern einen Roverso tondo zum Gesicht drehen und nachfolgend eine Punta zum Gesicht stoßen, begleitet von der Targa zu deiner Sicherheit falls er dich mit irgendeinem Hieb angreifen will, und vielleicht über sich selbst aus Furcht vor besagter Punta, präsentiert er dir die Möglichkeit mit einem Mezzo Roverso seinen Arm mit der Targa zu verletzen oder das vorgesetzte Bein mit einem Fendente, deine Targa gut deinen Kopf schützend. Dann wirst du sofort mit deinem Schwert mit dem Ort vorne direkt gegen sein Gesicht zurückkehren, begleitet von deiner Targa und so wirst du sicher sein.

c.68v

Dein Gegner sei in einer Guardia, die er will, kannst du dich in Coda lunga stretta mit dem rechten Fuß vorne legen und einen Falso tondo machen, nachfolgend mit dem linken Fuß einen Gran passo gegen seine rechte Seite steigend und gib dir den Anschein als wollest du sein vorgesetztes Bein mit einem Mandritto verletzen. In dem Tempo, da er dies auf irgendeine Weise abwehren will, kannst du nachfolgend eine Imbroccata sopramano zum Gesicht stoßen, dabei den linken Fuß vorstoßend. Wenn er diese Imbroccata sopramano aber auf irgendeine Weise abwehrt, präsentiere ihm einen Mandritto von unten nach oben zur Schwerthand oder du kannst sein vorgesetztes Bein mit besagtem Mandritto verletzen, mit dem linken Fuß zurück gleitend und dein Schwert begleitet von der Targa fahre nicht durch Guardia di faccia zu deiner Sicherheit.

Wenn dein Gegner in der Guardie gegen dich kommt, die er will, kannst du dich in Coda lunga stretta mit dem linken Fuß vorne legen und du kannst eine Stoccata trivellata gegen seine Schwerthand stoßen oder gegen das Gesicht, begleitet von deiner Targa, während du mit dem linken Fuß in diesem Tempo nach vorne steigst. Und wenn er dies auf irgendeine Art abwehren will, steigst du nachfolgend mit deinem rechten Fuß gegen seine linke Seite, um ihm zwei Mandritti mit großer Schnelligkeit zum Kopf zu geben, einen hinter dem anderen, oder du willst mit dem zweiten die Mitte des vorgesetzten Beines verletzen und das linke Bein folgt dem rechten und das Schwert fährt in Porta stretta di ferro mit der Targa zum Schutz des Kopfes.

  1. 69r

Hat dein Gegner sich in eine Guardia gelegt, die er will, kannst du dich in Coda lunga stretta mit dem linken Fuß vorne legen und daraus eine Stoccata trivellada zum Gesicht stoßen, begleitet von deiner Targa, in diesem Tempo ein wenig nach vorne steigend, und wenn er die besagte Stoccata kraftvoll versetzen will, trittst du nachfolgend mit deinem rechten Fuß zu seiner linken Seite, ihm einen Mandritto von unten nach oben zum Arm gebend. Dies machend, folge dein linker Fuß dem anderen und dein Schwert fahre in Porta alta di ferro mit der Targa anmutig zum Schutz deines Kopfes gehalten.

Wenn dir dein Gegner sein Schwert präsentiert und du bist in einer Guardia die dir gefällt, kannst du bemerken, ob er dir vielleicht eine Stoccata oder Imbroccata entgegenschickt – und ich spreche hier vom Schwert, egal ob es schneidet oder ein Spada da gioco ist – und ihm ungezügelt deine Targa mit großer Kraft in den Ort seines Schwertes rammen, ihn in diesem Tempo mit diesem Hieb verletzend, den er zuerst gegen dich geführt hat, und dies mit dem Schwert das schneidet und dies ist ein höflicher Akt, weil du sehr einfach sein Schwert mit deiner Targa beeinflussen kannst, ohne dass er sich entziehen kann; wenn dir aber das selbe geschieht, das heißt wenn du mit deinem Schwert in der Targa deines Gegners steckst, kannst du sofort einen Passo nach vorne machen, im selben Tempo deine Targa gegen die des Gegners schmetternd und im selben Tempo gut an deinem Schwert nach hinten ziehst, sodass seine Targa nach außen gezogen wird und dies ist kein so höflicher Akt wie der erste.

Wenn dein Gegner gegen dich kommt in Porta larga di ferro mit dem rechten Fuß vorne, kannst du dich in Coda lunga alta mit dem linken Fuß vorne gegen ihn legen, dir den Anschein gebend, du würdest einen Mandritto zur Mitte seines Schwertarmes führen und unverzüglich mit deinem linken Fuß nach vorne gehend, wirst du eine Imbroccata sopramano zum Gesicht stoßen. Wenn er aber diese Imbroccata auf irgendeine Weise abwehren will, kannst du sofort mit dem rechten Fuß gegen seine linke Seite gehen, zwei Mandritti tondi drehend, einem nach dem anderen, mit großer Schnelligkeit zur Mitte seiner linken Schläfe, oder du willst den zweiten Mandritto zu seiner linken Flanke führen oder zur Schwerthand und hierbei folgt das linke Bein hinter dem anderen und das Schwert fährt in Porta alta di ferro.

  1. 70r

Legt sich dein Gegner in irgendeine Guardia die er will,  kannst du dich in Coda lunga stretta mit dem rechten Fuß vorne schicken, und dann deinen linken Fuß zum anderen heranziehen, einen Falso tondo machend, über den Kopf, der nicht dazu gedacht ist, den Gegner zu verletzen aber das Schwert in Guardia alta führt und die Targa gut nach vorne ausgestreckt um den Kopf zu schützen. Nun kannst du nachfolgend einen Mandritto tondo zur linken Schläfe führen, ohne die Füße zu bewegen und dann gleich mit dem rechten Fuß vorwärts gehend, machst du den Anschein als wolltest du einen Mandritto zur Mitte der Flanke führen und wenn er sich dagegen auf irgendeine Art schützen will, kannst du im selben Tempo die besagte Schläfe mit dem gleichen Mandritto angreifen, mit dem Schwert in Porta alta di ferro abschließend.

  1. 70v

Du findest deinen Gegner wieder in irgendeiner Guardia, und kannst dich nun in Coda lunga stretta mit dem linken Fuß vorne legen und dann deinen linken Fuß zum rechten ziehen. Dann machst du einen Falso tondo über den Kopf und nachfolgend, mit deinem rechten Fuß vor steigend, drehst du einen Mandritto tondo zu seiner linken Schläfe und nachfolgend, mit dem linken Fuß zu seiner rechten Seite tretend, machst du einen weiteren Mandritto tondo zur selben linken Schläfe und dein Schwert sinkt also in Cinghiara porta stretta di ferro. Sogleich mit dem rechten Fuß nach vorne gehend und mit der Targa gut den Kopf schützend, führe in diesem Tempo einen Roverso zu seiner Flanke, der nicht Coda lunga stretta durchläuft und wenn er mit irgendeinem Hieb antwortet, kannst du dies mit einer ins Gesicht gestoßenen Punta abwehren, begleitet von deiner Targa, ohne die Füße zu bewegen oder du stößt zum Schwertarm.