Spada e Guanto

Über die Methode, mit Schwert und Greifhandschuh zu fechten

Du kannst dich gegen deinen Gegner in Coda lunga e stretta mit dem linken Fuß vorne legen, deine behandschuhte Hand zusammen mit deiner Schwerthand haltend, dich versichernd, dass dein rechter Fuß deinen linken hinausjagt. Versuche keinen Angriff, sondern beobachte die Schwerthand deines Gegners. Wenn er irgendwie deine oberen Blößen angreifen will, auf welche Art auch immer, seien es Stoccate, Imbroccate, überhand, unterhand oder Angriffe auf eine andere Art, sollst du diese mit deinem Schwert in Guardia di testa parieren und mit großer Geschicklichkeit sein Schwert von innen mit deiner behandschuhten Hand ergreifen.

Beachte hierbei, dass es nötig ist, dass du in dem Tempo, da du mit dem Schwert parierst, sofort den Griff mit der behandschuhten Hand machen musst, was dich in die Lage versetzt, ihn schnell mit einem Hieb oder Stoß zu verletzen, wie du willst oder wie es am Besten erscheint. Dann wirst du dein rechtes Bein hinter dem linken folgen lassen, damit er dein Schwert nicht mit seinem Handschuh greifen kann.

In der vorgenannten Guardia geblieben, Coda lunga e stretta mit dem linken Fuß vorne, wenn er nicht deine obere sondern deine untere Blöße angreift, beachte, dass in dem Tempo da er dich anzugreifen sucht, mit welchem Angriff auch immer, du durch Zurückziehen des linken Fußes nach deiner rechten Seite diesen Angriff passieren lassen kannst.

Danach sollst du mit dem rechten Fuß vorwärts gehen, ihm zeigend, dass du eine Punta zu seiner Brust stoßen willst, und wenn er diese auf irgendeine Weise versetzen will, sollst du ihm einen Mezzo Mandritto zur Schwerthand geben oder auch eine Punta oder auch einen Mezzo Roverso. Der beste Angriff aber ist der, der dich in gute Ordnung zurückbringt, so sehr, dass du keine anderen Ziele angreifen sollst, damit er dich nicht mit dem Handschuh greifen kann. Wenn er währenddessen dennoch ein Tempo findet, dich anzugreifen, kannst du den Hieb mit dem Schwert versetzen; immer mit einem gewissen Geschick unternehmend, um das gegnerische Schwert mit der behandschuhten Hand zu ergreifen.

Kommst du gegen den Gegner in vorgenannter Guardia, mit dem linken Fuß vorne, kannst du ihn bedrängen, indem du den linken mit dem rechten Fuß hinausstößt. Es ist nicht nötig, dass du irgendeinen Hieb führst, weil du ihn auf diese Weise provozieren wirst, entweder zurückzuweichen oder anzugreifen.

Wenn er nichts von beidem tut, sondern sich dir in der gleichen Guardia gegenüberstellt, um dich entweder zu greifen oder etwas anderes zu tun, kannst du dir den Anschein geben, dass du ihn anzugreifen wünscht, um ihn zu zwingen, eine Bewegung zu machen. Wenn er sich nähert, wissend um seine Absichten und nicht überrascht dadurch, kannst du seine Hand mit einem Mezzo Roverso angreifen, einer Punta oder einem Mezzo Mandritto. Dadurch gezwungen, einen Angriff gegen dich zu führen, kannst du diesen mit wunderbarer Geschicklichkeit parieren und im gleichen Tempo den Griff mit der behandschuhten Hand ausführen. Wenn du den Griff nicht bei der ersten oder zweiten Gelegenheit machen kannst, kannst du ihn bei der vierten oder fünften machen, aber jedenfalls ist es sicher, dass du ihn greifen kannst.

Bist du in der vorgenannten Guardia geblieben, auf die gleiche Weise wie oben, und der Gegner liegt in welcher Guardia er auch immer will, kannst du mit großer Geschicklichkeit dein Schwert unter das seine in einem Kreis drehen. Beginnend über dem Schwert deines Gegners, wirst du dein Schwert gegen seine linke Seite wenden und unter das seine, es auf diese Art in Guardia di testa bewegend, in diesem Tempo sein Schwert mit großer Geschwindigkeit von unten nehmend und ihm deines gebend wo immer du willst.


Über das Schwert und den Panzerhandschuh

Bist du in Coda lunga e stretta mit dem rechten Fuß vorne gegen deinen Gegner in der vorgenannten Guardia, das ist Porta di ferro stretta mit seinem rechten Fuß vorne, gekommen, sollst du deinen Panzerhandschuh so halten, dass er immer deine Schwerthand begleitet und dann lasse ihn sehen, dass du eine Punta ferma gegen seine linke Flanke stoßen willst.

Wenn er sich bewegt um sich gegen diesen Angriff zu verteidigen, kannst du schnell mit dem linken Fuß vorwärts steigen gegen seine rechte Seite, dein Schwert unter seines drehen und in diesem Tempo anmutig dein Schwert vier Finger vor dem Kreuz mit der behandschuhten Hand ergreifen und mit großer Macht eine Punte gegen seine rechte Brustseite mit beiden Händen stoßen. Dies vollbracht, ziehst du deinen linken Fuß zurück und legst dich in die vorgenannte Guardia.

Wenn er aber sein Schwert erhebt, um diesen Stoß abzuwehren, obwohl ich nicht weiß wie er dies tun wollte, da er in einer Hand nicht die Kraft hat die du in zweien hast, während du mit deiner Punta nach vorne kommst um ihn an der Brust zu verwunden, kannst du deine behandschuhte Hand benutzen um seine Schwerthand zu greifen und ihn dann zu schlagen, woimmer du willst.

Das Gegenstück dazu wäre, dass während dein Gegner sich den Anschein der Punta gibt du so tust als würdest du sie mit Filo dritto versetzen wollen. Wenn er dann steigt um dich mit genannter Punta zu verletzen, sein Schwert mit der behandschuhten Hand greifend um ihm mehr Kraft zu geben, sollst du gleichermaßen dein Schwert mit deiner behandschuhten Hand greifen und sein Schwert nach außen versetzen, zu deiner Rechten. Dies getan, kannst du eine Punta in sein Gesicht stoßen.