Spada da Due Mane: Strette di Megia Spada

c.2r.

Die neunte Art ist, wenn du Falso con Falso mit dem linken Fuß vorne bist, der Gegner aber mit dem rechten, so steigst du mit dem rechten gegen seine linke Seite, einen starken Mandritto gegen sein Schwert hauend, um es gegen seine rechte Seite weg zu schlagen. Danach greifst du sofort seine rechte Schläfe mit einem Falso an, das linke Bein hinter das rechte ziehend.

Das Gegenstück dazu ist, dass wenn er mit dem rechten Fuß vorwärts steigt um den Mandritto ins Schwert zu hauen: mache kein Zeichen dich zu rühren, wenn er aber den Falso macht um deine rechte Schläfe zu verwunden, hebe deine Arme in die Höhe, sodass dieser Mandritto nicht landen kann. Dann tue dies: steige sofort mit dem linken Fuß gegen seine rechte Seite und lasse mit deiner linken Hand den Knauf deines Schwertes los und ergreife damit die Klinge, den Knauf einwärts zu seinem rechten Arm gegen den oberen Teil jagend und weil du so seine Arme stark hebst, hast du eine freie Bahn, seine Schläfe mit einem Mandritto zu verletzen.

Die zehnte Art des Angriffs ist, wenn du Falso con Falso mit dem rechten Fuß vorne stehst, dann stoße mit den Haken deines Schwertes gegen das Schwert des Gegners, es stark zu seiner linken Seite stoßend. Und schleife sofort deinen linken Fuß gegen die andere Seite und du kannst mit einem Riverso fendente angreifen, in diesem Hieb musst du aber deinen rechten Fuß hinter dem linken folgen lassen.

Das Gegenstück zu voranstehendem Angriff ist, dass wenn du dessen gewahr wirst, dass er mit dem Schwert kommt, um für den Angriff zu schlagen, du die vorangegangene Art tust, das heißt, du empfängst den Roverso zum Kopf und kannst nun einen Mandritto zur linken Schläfe schlagen.

Die elfte Art ist, wenn ihr Falso con Falso seid, aber mit dem linken Fuß vorne und du angreifen willst, kannst du deine Arme überkreuzen, das Schwert des Gegners sofort stark mit den Haken (Elcio) des deinigen mit diesem Hieb zu seiner rechten Seite wegschlagend. Und steige ohne Zögern mit deinem rechten Fuß gegen seine linke Seite im selben Tempo kannst du in einem Zug seinen Kopf mit einem Mandritto fendente verletzen, und das linke Bein folgt dem rechten dahinter.

Das Gegenstück zu diesem Angriff setzt voraus, dass du mit dem rechten Fuß vorne angegriffen wirst; bewege dich nicht, wenn er die Arme kreuzt, aber während er für den Angriff mit den Haken gegen dein Schwert schlägt um deinen Kopf mit dem Mandritto zu verletzen, kannst du ihm zuvorkommen, indem du einen Mezzo Mandritto zu seiner Flanke jagst, sofort den genannten Fendente in Guardia di Intrare zurückschlagend, ohne die Füße zu bewegen.

Die XIIte Art des Angriffs bei Falso con Falso mit dem linken Fuß vorne greift rechts an; das heißt, der Angreifer kann die Arme überkreuzen und mit der linken Hand den Knauf des Schwertes loslassen und sofort die Klinge seines Schwertes in der Mitte ergreifen. Hast du das getan, schiebe deinen rechten Fuß gegen seine linke Seite, in diesem Tempo mit den Haken deines Schwertes gegen das seine schlagend und dieses gegen seine rechte Seite wegschlagend und setze ihm nachfolgend den Knauf ins Antlitz.

Das Gegenstück ist, dass wenn du und der Angreifer Falso von Falso seid aber du mit dem rechten Fuß vorne, es nicht nötig ist, dich zu bewegen, wenn er die Arme überkreuzt und seine Klinge in der Mitte greift, aber wenn er mit dem rechten Fuß vorsteigt, mit den Haken gegen dein Schwert schlagend um mit dem Knauf deinen Kopf anzugreifen; dann kannst du in dem Tempo, mit der linken Hand das Schwert loslassen und vorwärtsschleifen gegen die rechte Seite des Angreifers, kannst mit dieser Hand seinen rechten Arm ergreifen, gegen seine rechte Seite stoßend; und verletze nachfolgend seinen Kopf mit einem Fendente oder sein Gesicht mit dem Knauf des Schwertes.

Die XIIIte Art des Angriffs ist, wenn du Falso con Falso mit dem linken Fuß vorne bist und der Gegner mit dem rechten, kannst du deinen rechten Fuß gegen seine linke Seite schieben, den Blick richtend auf den Arm, die Person und mit einer Bewegung des Kopfes als schlagest du einen Mandritto zum Kopf mache aber keine andere Bewegung mit dem Schwert, aber nur vier Finger entfernt von dem des Gegners; du kannst sofort den rechten Fuß auf seinem Platz drehen, die Falso deines Schwertes gegen seine rechte Schläfe schlagend.

Das Gegenstück zu dem genannten Stretta ist, dass im Falso con Falso seiend mit dem rechten Fuß vorne, du umsichtig sein sollst, ob der Gegner einen Schritt mit dem rechten Fuß tut um etwas Ähnliches wie einen Mandritto zum Kopf zu schlagen und du bei diesem Schritt mit deinem linken Fuß gegen seine rechte Seite steigst, einen Roverso gegen seine rechte Schläfe stoßend.

Der XIIIIte Angriff ist, dass wenn du Falso con Falso bist mit dem linken Fuß vorne und der Gegner mit dem rechten du mit dem rechten Fuß gegen seine linke Seite gehst, vorgebend einen Mandritto zum Kopf zu schlagen. Und wenn er sich anschickt, diesen Mandritto zu versetzen, gleitest du sofort mit dem linken Fuß gegen seine rechte Seite und mit diesem Schritt lässt du den Knauf mit der linken Hand los und greifst die Klinge des Schwertes deines Gegners direkt vor den Haken, gegen seine linke Seite stoßend und den Knauf weiterführend in sein Gesicht oder du schlägst einen Fendente zu seinem Kopf.

Das Gegenstück zu diesem Stretta ist, wenn du Falso con Falso mit dem rechten Fuß vorne bist, wirst du aufmerksam sein, dass wenn er einen Schritt macht und es aussieht als schlage er einen Mandritto zum Kopf, du in diesem Tempo mit dem linken Fuß gegen seine rechte Seite gleitest, einen Roverso von unten nach oben zu seiner rechten Schläfe schlagend und wenn er sein Schwert loslassen will um einen Griff zu machen; ziehe deinen linken Fuß zurück, einen Mandritto zu seinen Händen schlagend. Im Falle, dass der Gegner aber das Schwert ergreift oder einen anderen Teil des Körpers um mit dem Knauf ins Gesicht zu schlagen, jage sofort den linken Arm unter seinen rechten, drehe diesen gegen seine rechte Seite und hebe das Schwert aus seiner Hand.

Die XVte Art des Angriffs ist, dass du Falso con Falso bist mit dem rechten Fuß vorne, du zeigst dass du einen Mandritto zu seiner linken Schläfe schlägst und wenn er diesen Mandritto versetzen will, setzt du sofort deinen linken Fuß gegen seine rechte Seite, einen Roverso zu seinem Kopf antäuschend und in diesem Tempo lasse den Knauf deines Schwertes mit der linken Hand los, sofort die Klinge deines Schwertes einen Palmo vor den Haken ergreifend und schlage stark mit deinem Schwert gegen das des Gegners gegen seine linke Seite und stoße sofort eine Punta zu seiner Brust.

Das Gegenstück gegen diesen Angriff ist, wenn du Falso con Falso mit dem rechten Fuß vorne stehst, sei aufmerksam, dass wenn er tut als schlage er einen Mandritto zum Kopf, du in diesem Tempo deinen rechten Fuß zurück ziehst, einen Mezzo Mandritto zu den Händen schlagend, so kann er nichts mehr tun.

Die XVIte Art des Angriffs ist, wenn du Falso con Falso bist mit dem rechten Fuß vorne,  machst du den Anschein als schlügest du einen Mandritto  zum Kopf von der linken Seite,  und schleifst sofort deinen linken Fuß gegen seine rechte Seite, mit der Falso deines Schwertes das des Gegners wegschlagend, und stellst dich auf die Außenseite mit den Armen gut ausgestreckt gegen seine linke Seite und kannst sofort mit einem Mezzo Mandritto seine linke Schläfe verletzen.

Das Gegenstück zu diesem Stretta ist, dass wenn du Falso con Falso  mit dem rechten Fuß vorne angegriffen wirst, es klug sein kann, wenn der Angreifer tut als greife er mit einem Mandritto zum Kopf an, gar nichts zu tun, und wenn nämlich der Angreifer geht um das Schwert mit Falso wegzuschlagen, kannst du ihn sich an der Außenseite sammeln lassen, und ihn mit einem Mandritto zum Gesicht angreifen, sein Schwert mit einem ähnlichen Falso wegschlagend gegen seine linke Seite.

Die XVIIte Art des Angriffs ist, wenn du Falso con Falso bist mit dem linken Fuß vorne, schleife deinen rechten Fuß gegen seine linke Seite und tue so, als greifest du seinen Kopf mit einem Mandritto an, und führe also dein Schwert auf die Art des Molinello, schnell mit dem linken Fuß gegen seine rechte Seite steigend, zeige dass du mit einem Riverso seinen Kopf angreifen willst und ziehe deinen linken Fuß zurück, tatsächlich die Hände mit einem Falso von unten nach oben angreifend, aber so, dass er in Guardia di faccia endet.

Das Gegenstück ist, dass du erkennst, dass wenn er geht um den Anschein des Mandritto zu deinem Kopf zu tun, du dich nicht bewegst, aber also, wenn er den Riverso macht, du diesen Hieb mit einem Falso gegen seine linke Seite empfängst, und in diesem Tempo, da er zurück flieht um den Falso gegen die Hände zu schlagen, schleife deinen rechten Fuß vorwärts und spalte mit Dritto filo des Schwertes gegen die Erde, sofort eine Punta zur Brust stoßend.

Die XVIIIte Art ist, wenn du Falso con Falso mit dem linken Fuß vorne bist und angreifen willst, steigst du mit dem rechten Fuß gegen die linke Seite des Gegners den Anschein eines Angriffes zum Kopf mit einem Mandritto machend, und im selben Hieb greifst du zur Flanke an, hebe sofort das Schwert in eine Guardia zum Abzug und dabei schleife dein linkes Bein hinter das rechte.

Das Gegenstück ist, wenn du den Gegner angreifen willst, sei aufmerksam, und wenn er geht um den Anschein des Mandritto zum Kopf zu tun, bewege dich nicht; aber wenn er im selben Hieb zu deiner Flanke schlägt, setzt du also deinen linken Fuß zurück, einen Mezzo Mandritto zu den Händen schlagend.

Die XVIIIIte Art ist; du bist Falso con Falso mit dem linken Fuß vorne und willst angreifen, dann kannst du mit dem rechten Fuß zu seiner linken Seite steigen und in diesem Schritt lasse das Schwert mit der linken Hand los und ergreife die Klingen beider Schwerter zusammen, einen Palmo vor den Haken, mit der Rechten gleichermaßen beide an den Griffen ergreifend, so eng du kannst. Hast du sie gefangen, ziehe sie in einem Tempo weg, den Arm und das Schwert gegen seine rechte Seite drehend.

Das Gegenstück ist, dass wenn du den Angriff erkennst, in dem Tempo, da er zum Angriff seinen rechten Fuß vorschleift um sein Schwert loszulassen und beide zu ergreifen, ziehe dein Schwert zurück und gegen seine rechte Seite und hast du dies getan, lass den Knauf deines Schwerts mit der linken Hand los und ergreife den des gegnerischen Schwertes mit dieser Hand und stoße nahe gegen seine linke Seite, gib ihm sofort den Knauf deines Schwertes ins Gesicht oder stoße stark eine Punta.

Die XXte Art des Angriffs ist, dass du wieder Falso con Falso bist mit dem linken Fuß vorne, und dieser hat dich mit dem rechten angegriffen, schleife mit dem linken Fuß gegen die linke Seite des Gegners, so tuend als greifest du den Kopf mit einem Mandritto an, und drehe also dein Schwert auf die Art des Molinetto, mit dem linken Fuß gegen seine rechte Seite steigend und einen Roverso von unten nach oben gegen seine rechte Flanke und seinen Arm schlagend, dein Schwert in Guardia di Croce hebend, einen starken Angriff führend.

Sein Gegenstück ist, dass du wachsam bist, und wo er steigt um den Anschein des Mandritto zum Kopf zu schlagen, schleifst du den linken Fuß gegen seine rechte Seite, einen Riverso von unten nach oben zur rechten Schläfe schlagend, und auf diese Weise hast du dich gesichert. Wenn du aber mit dem Schwert in Guardia di Croce gekommen bist, folge mit dem linken Bein dem rechten.

Die XXIte Art des Angriffs ist, wenn du Falso con Falso bist auf dieselbe Art wie oben gesagt, kannst du zum Angriff deinen rechten Fuß gegen die linke Seite des Gegners schieben so zu tun, als schlagest du einen Mandritto zum Kopf und hast du nichts anderes getan, als das Schwert vier Finger von dem des Gegners wegzubewegen, kannst du sofort mit einem Falso seinen Kopf verletzen und danach einen Mandritto tondo zur linken Schläfe führen, das linke Bein hinter das rechte schleifend.

Das Gegenstück ist, dass wenn er den Angriff tut, als komme die Person um dich mit einem Mandritto zum Kopf zu verletzen, damit du den Falso zum Kopf nimmst, schleife in diesem Tempo deinen rechten Fuß zurück, einen Mezzo Mandritto zu den Händen führend.

Die XXIIte Art des Angriffs ist, wenn einer wie oben gesagt Falso con Falso gegen den Gegner gekommen ist, dann kann er mit dem rechten Fuß gegen die linke Seite des Gegners steigen, es aussehen lassend als wolle er den Kopf mit einem Mandritto verletzen und dennoch das Schwert auf die Art des Molinetto drehend den rechten Fuß zurückziehen und an diesem Punkt einen Roverso trivellato von innen zum Gesicht des Gegners führen.

Das Gegenstück ist, dass nämlich wenn er angreift mit dem Anschein des Mandritto, du dich auf keinerlei Art bewegst, aber wenn er den Roverso trivellato führt um dein Gesicht zu verletzen, versetze diesen also mit Falso deines Schwertes, mit dem rechten Fuß nach vorne steigend, kannst du, wenn es dich erfreut, ihn mit einem Mezzo Mandritto zu seiner linken Schläfe oder dem Arm verletzen.

Die XXIIIIte Art des Angriffs wenn du Falso con Falso bist wie oben gesagt ist, was schmerzen wird, steige mit dem rechten Fuß zur linken Seite des Angegriffenen, so tuend als wolltest du seine linke Schläfe mit einem Falso verletzen und also, wenn der Angegriffene diesen Falso zurückschlagen will, setzt der Angreifer sein rechtes Bein zurück, einen Falso manco von unten nach oben führend, der die Arme des Gegners verletzt, jedoch auf solche Weise, dass der genannte Falso in Guardia di faccia endet.

Das Gegenstück dieses Angriffes ist, dass du nämlich wenn der Angreifer den Anschein des Falso führt, der dich dazu bringen soll, die Verletzung deiner Schläfe abzuwenden, zu deiner Sammlung dein Schwert in Guardia d´Intrare hebst und wenn er nach hinten flieht, den Falso manco von unten nach oben führend, schleifst du deinen linken Fuß vorwärts gegen seine rechte Seite, mit Dritto filo des Schwerts zur Erde sinkend, auf die Art der Cinghiara porta di ferro stretta, aber und zu deiner Sicherung, stoße eine Punta zu seiner Brust oder führe einen Mandritto zum Gesicht.

Die XVte Art des Verletzens, Falso con Falso aber mit dem linken Fuß und der Angegriffene mit dem rechten Fuß vorne, ist, dass der Angreifer mit dem rechten Fuß gegen die linke Seite des Gegners steigt und in diesem Tempo einen Mandritto von unten nach oben zum Arm führt, die Hände so hoch er kann hebend, dass der Ort des Schwertes zur Erde weist, unzusammenhängend von unten nach oben einen Roverso zu seinen Armen nach seiner rechten Seite führend, und nachdem dies getan ist, gibt er sich den Anschein als führe er einen Mandritto von unten nach oben zu den Armen und tut dennoch einen Roverso fendente zum Kopf, die Füße auf keine Art in Schritten bewegend.

Das Gegenstück des genannten Angriffes ist, dass wenn der Angreifer mit seinem rechten Fuß steigt um den Mandritto von unten nach oben zu deinen Armen führen zu können, stößt du sofort eine Punta zum Gesicht oder zur Brust oder du kannst mit Dritto filo zur Erde hin absinken, dabei deinen rechten Fuß ein wenig nach vorne schleifend, und wenn es dir lieber ist, kannst du auch eine Punta zum Gesicht stoßen oder ihn mit einem Falso an der rechten Schläfe verletzen.