c 151 r.

Hast du das Schwert allein, kannst du dich in Coda lunga stretta mit dem rechten Fuß vorne gegen deinen Gegner stellen, die linke Hand an die Hüfte gelegt. Dieses kannst du enger machen, indem du den linken Fuß nach vorne stößt, ohne den Körper zu bewegen, noch wird sie verändert wenn du einen Largo passo machst um leichter stoßen zu können und dich ohne dich zu entblößen zurückzuziehen. Und weil er so bedrängt wird, kann er nur irgendeinen Hieb tun oder nach hinten fliehen. Und wenn er weder zurückweichen noch schlagen will, dir einzig in der selben Guardia mit rechts vorne entgegensteht, kannst du einen Falso von unten nach oben erheben, gegen seine Schwerthand, und steige mit dem rechten Fuß ein wenig nach vorne und führe einen Mandritto zum Kopf, welcher in Porta stretta di ferro endet.

Wenn du aber auf der anderen Seite bist in genannter Guardia und dein Gegner erhebt einen Falso, kannst du deine Hand gegen die Erde absenken, diesen niederschlagend. Und wenn er den Mandritto zum Kopf führt, führe einen Mezzo Mandritto zur Schwerthand, der in Porta stretta di ferro fährt und lasse das linke Bein hinter dem rechten folgen.

Der zweite Angriff aus vorgenannter Guardia ist, einen Falso traversato zur Hand zu schlagen oder zum Schwert des Gegners, zu seiner rechten Seite. Und nachfolgend schlage einen Roverso zum Gesicht oder zur Brust, mit dem rechten Fuß ein wenig nach vorne steigend. Und führe zum Schluss das Schwert in die Guardia, die du verlassen hast.

Wenn du aber einen hast, der die vorgenannten Hiebe gegen dich schlägt und du bist an Stelle des Gegners, in der vorgenannten Guardia, dann steige während er mit dem Falso zu deiner Hand oder deinem Schwert schlägt ein wenig vorwärts, diesen (Falso) zur Erde schickend und einen Roverso zum Gesicht; oder zum Schwertarm damit er nicht mehr in der Lage ist, einen Roverso zu tun.

Der dritte Angriff ist, dass du vorgibst einen Mandritto zum Kopf zu schlagen, mit dem rechten Fuß ein wenig vorwärts steigend, allerdings zum vorgesetzten Bein des Gegners einen Roverso schlagend, der in Coda lunga stretta fährt, sofort mit einem Falso nach oben zu seiner Hand zurückzufahren, der in Guardia di faccia endet. Ist dies getan, lege dich wieder in die vorgenannte Guardia.

Findest du dich an seiner Stelle, kannst du beim Anschein des Mandritto so tun, als wollest du ihn versetzen, indem du in Guardia di Intrare fährst und wenn er den Roverso zum Bein schlägt, verhindere diesen, indem du mit Dritto filo des Schwertes seinen Ort anbindest und zur Erde drehst. Wenn aber der Gegner den Falso zu deiner Hand schlagen will, kannst du diesen mit Dritto filo zur Erde schlagen, eine Punta zur Brust werfend, nachfolgend wieder die genannte Guardia einnehmend.

Der vierte Angriff ist, wenn du mit dem rechten Fuß ein wenig vorwärts steigst und aus der Hüfte eine Stoccata zu seiner linken Seite stößt, von der du willst, dass er sie aufhält und du kannst sofort einen Roverso zum Bein schlagen, der in Coda lunga stretta fährt.

Ist dies getan, kannst du in die vorgenannte Guardia zurückkehren wenn du dich an Stelle deines Gegners findest, und er führt gegen dich die Stoccata zum Gesicht; schlage umsonst mit Dritto filo deines Schwertes dagegen. Und wenn er den Roverso zum Bein schlägt, ziehe deinen rechten Fuß zurück und schlage zur selben Zeit einen Roverso gegen seine Schwerthand.

Die fünfte Art des Angriffs ist, dass du deinen rechten Fuß ein wenig nach vorne trägst und eine Stoccata von der Hüfte zur rechten Seite des Gegners stößt. Diese wechselst du, wenn er sie aufhalten will, in einen Mandritto zu seiner Schwerthand, die in Porta stretta di ferro endet.

Aber wenn du in diesem Spiel gehalten wirst, und man dir genannte Hiebe tut, dann, während der Gegner die Stoccata stößt, verhindere sie mit der Falso deines Schwertes, wenn er aber den Mandritto zu deiner Schwerthand schlägt, greife ihn mit einem Mezzo Mandritto an, der in Porta stretta di ferro fährt.

Der sechste Angriff ist, wenn du deinen rechten Fuß ein wenig vorwärts schiebst, dem Gegner einen Mezzo Mandritto zum Schwert gebend, der es zu seiner rechten Seite schlägt. Und stoße eine Punta zu seiner Brust, die wieder in die vorgenannte Guardia zurückkehrt.

Als Gegenstück wisse, dass nämlich wenn der Gegner dein Schwert mit dem Mezzo Mandritto wegschlagen will, du keine Bewegung machst, aber wenn er die Punta führt du diese mit Dritto filo deines Schwertes nutzlos machst und ihm sofort einen Roverso zum Gesicht gibst, der in Coda lunga stretta fährt.

Der siebente Angriff ist, wenn du mit dem rechten Fuß ein wenig vorwärts schleifst und sein Schwert mit Falso gegen seine rechte Seite schlägst, um ihm nachfolgend einen Roverso gegen Gesicht oder Schwertarm zu geben, der in Coda lunga stretta führt.

Das Gegenstück zu vorgenanntem ist, das Schwert nicht mit dem Falso nehmen zu lassen, sondern es vorsichtig unter dem des Gegners durch in Guardia di testa zu bewegen, wo du den Roverso versetzen und ihm sofort einen Mandritto zum Gesicht oder zum Bein geben kannst, das Schwert schließlich in Porta stretta di ferro zurückführend.

Die achte Art ist, den linken Fuß schräg zu schieben (traverso), zur rechten Seite des Gegners, zur selben Zeit einen Mezzo Mandritto zur Schwerthand schlagend, der in Cinghiara porta di ferro stretta endet. Und nachfolgend steigt mit dem rechten vorwärts, so kannst du einen Falso gegen seine Hand erheben und zum Schwert, dieser aber endet in Guardia di faccia. Dann ziehe einen Mandritto zum Gesicht, der in Porta stretta di ferro fährt.

Und, wenn du derjenige bist, gegen den vorgenannte Hiebe gemacht werden: wenn er den Mandritto gegen die Schwerthand führt, steige mit deinem linken Fuß vorwärts gegen seine rechte Seite, eine Punta zur Brust stoßend. Und lege dich sofort in Cinghiara porta di ferro stretta, das heißt, er kann mit dem Falso nicht deine Hand verletzen. Wenn er sich aber mit dem Mandritto zum Gesicht bewegt, versetze diesen indem du mit dem Schwert in Guardia di testa fährst. Und schleife deinen rechten Fuß gegen seine linke Seite und mache einen Mandritto zu seinem Kopf, der in Porta stretto di ferro fährt. Und lasse dein linkes Bein elegant hinter deinem rechten folgen.

Die neunte Art ist, wenn du mit dem linken Fuß zur rechten Seite des Gegners steigst, eine Punta zum Gesicht stoßend. Will er diese zunichte machen, steigst du sofort mit dem rechten Fuß gegen seine linke Flanke, zur selben Zeit das Schwert zurückziehend und nachfolgend eine weitere Punta zur Brust stoßend, das linke Bein dem rechten folgen lassend, um wieder in die vorgenannte Guardie zurückzukehren.

Das Gegenstück gegen den vorgenannten Angriff ist, die Punta mit Falso wirkungslos zu machen. Und die zweite schlage mit Dritto zur Erde nieder und nun kannst du einen Roverso zum Gesicht machen und mit dem Schwert wieder in Coda lunga stretta fahren.

Die zehnte Art ist, dass du einen Mandritto zur Schwerthand des Gegners führst und das Schwert mit einem Roverso zurück in Coda lunga stretta bewegst.

c.152v

Und wenn diese Hiebe gegen dich gemacht werden, nämlich wenn er den Mandritto schlägt, lässt du diesen ins Leere fahren und fährst zur selben Zeit hinter das Schwert, und stößt nachfolgend eine Punta gegen seine Flanke; oder du kannst gegen diesen Mandritto einen Falso von unten nach oben zur Schwerthand erheben und wenn er mit dem Roverso zurückkommt, ziehe ebenso deine Schwerthand zurück, nachfolgend eine Stoccata zur Brust oder zur Schwerthand führend.