Tempo

Lasst uns nun behandeln, welches Tempo für das Schwert vorteilhaft ist und auf welche Weise dies ist, also musst du wissen, in welchem Tempo du die Hiebe erhebst, weil wenn du das Schwert von einem Ort zum anderen bewegst um in deinem Tempo zu verletzen und je nach Bedarf die Natur des Tempos den Hieb verwandelt und somit auch das Tempo verändert wird, weil das Tempo die Hiebe erzeugt und die Hiebe aus dem Tempo kommen, und so erzeugst du jedes Mal, wenn du das Schwert bewegst, um einen Hieb zu machen, auch ein Tempo.

Wir haben also gehört, dass die Hiebe aus den Tempi geboren werden, aber du weißt auch, auf welche Weise die Hiebe die Tempi hervorbringen, das heißt; es ist für jeden als Erstes überaus wichtig zu wissen, in welchem Tempo du den Hieb bewegst, weil wenn du den Hieb führen oder schlagen würdest ohne das Tempo zu kennen, könntest du nichts Gutes tun denn obwohl die Tempi aus den Hieben geboren werden bist du nichtsdestotrotz als Erstes gezwungen, das Tempo zu erkennen, in dem der erste Hieb geschlagen wird, denn wenn du den Hieb führen wolltest ohne das Tempo zu kennen, würdest du blindlings fahren und daher nichts Gutes vollbringen, weil es nötig ist, dass du zuerst das Tempo kennst und dann den Hieb tust, wenn du ihn kunstfertig ausführen willst.

Aber warum in der Kunst des Schwertes nicht halbe Tempi gefunden werden ist, weil alle Tempi sind, aber weil der halbe Hieb (Mezzo Colpo) verwendet und wie in der oben genannten Kunst des Schwertes gemacht wird, und daher halbes Tempo (Mezzo Tempo) wegen des halben Hiebes genannt wird und somit der halbe Hieb den Begriff des halben Tempos formt aber alle auf jede Weise und Art alle Tempi gebrauchen, im Nachhinein, das heißt diese Tempi mit größerer Eile und Geschwindigkeit gebraucht werden müssen, je nach Bedarf wird das dem Hieb oder Schlag geschehen, wie du es sagen willst, aber weil zu jeder Zeit nur ein Spieler einen Hieb gegen seinen Gegner mit großer Kürze des Tempos führt und das Schwert in Gegenwart (alla presentia) in einer Guardia stretta anhält, sagen einige, dass dies ein halbes Tempo sei, wegen dem halben Hieb, aber nichtsdestotrotz ist dies nur ein Tempo.

Da ist ein Tempo des Schwertes, das Contratempo genannt wird, welches ein Tempo ein kunstfertiger Hieb ist, der auf viele Arten und Weisen gemacht wird die geschehen während der Gegner dich mit seinem Hieb verletzen will, du diesen durchbrichst, indem du in seinen Raum gehst und mit deinem Eintreten gegen seine Person kommst, und dies ist eine schöne Art den Gegner zu verletzen die du in dieser Kunst machen kannst während der Gegner das Tempo nehmen will um einen Hieb zu führen, brichst du gegen ihn durch, während er glaubt, dich damit zu verletzen. Dieses Muster wird Contratempo genannt, das heißt du durchbrichst das Tempo des Hiebes des Gegners.