Schritte

Nun will ich mich mit den schönen Schritten befassen, die Teil dieser genialen Kunst des Fechtens sind, welche solchen Nutzen bringen, dass du ihn wunderbar nennst und unter anderem für den selbst der sie erwählt hat als auch für die anderen Menschen ist es eine wunderbare Übung, das Schreiten nach einer verzierten Doktrin.

Ich sage also, dass du den Schritt, der Mezzo Passo genannt wird so machst, dass wenn du dich mit dem rechten Fuß vorne befindest, aber nicht in einem weiten Schritt, du den rechten Fuß eine halbe Armeslänge vorwärts setzt und dies wird Mezzo Passo genannt, ob zum Angriff oder zur Abwehr, dass du es tust, der andere es denken soll oder du es planst, so kannst du es ein Nachlassen der Schritte nennen.

Um aber einen vollen Passo zu tun, angenommen, du  befindest dich in Coda lunga stretta mit dem linken Fuß vorne, mit dem rechten Fuß einen Gran Passo vorwärts gehend um den Gegner anzugreifen, oder zu einem anderen Zweck, wird dies ein voller Passo genannt.

Und wenn du einen Cambio di piedi (Wechsel der Füße) tun willst, angenommen du befindest dich mit dem rechten Fuß vorne und einer greift dich mit einem Hieb auf solche Weise an, dass er dein vorgesetztes Bein verletzen will, ziehe deinen rechten Fuß zu deinem linken, nachfolgend mit dem mit linken vorwärts steigend, dann wird dies ein Wechseln der Füße genannt. Gleichermaßen, wenn du mit dem linken Fuß vorne stehst und du den linken zum rechten ziehst und sofort mit dem rechten vorsteigst ist dies ein Wechsel der Füße.

Zu tun, dass ein Fuß den anderen vorwärts stößt, ist nichts weiter als den hinteren nahe an den vorgesetzten zu bringen und diesen vorwärts zu stoßen, was auch den einen Fuß mit dem anderen vorwärts jagen genannt wird und dies kann gleichermaßen auch mit dem vorgesetzten nach hinten gemacht werden.

Eine Zurücknahme (Ripresa) des Fußes macht man, wenn man sich etwa in Porta stretta di ferro mit dem rechten Fuß vorne befindet und den rechten Fuß zum linken zieht, dann nennt man das eine Zurücknahme der Füße, wenn man danach mit dem rechten Fuß vorwärts steigt. Dies kann sowohl nach vorne wie zurück getan werden, schräg oder auf jede möglich Weise.

Ein Durchstechen der Füße (Trapassare die piedi) wird so gemacht, dass wenn man sich in Porta stretta di ferro befindet mit dem rechten Fuß vorne und man mit dem linken Fuß einen Gran passo vorwärts steigt, das Schwert deines Gegners wegschlagend um es zu parieren oder den Anschein eines Angriffs zu erwecken, nachfolgend mit dem rechten Fuß einen Gran passo gegen seine linke Seite steigt und ein zweites Mal mit dem Schwert einen Hieb zu geben. Und diese Operation wird ein doppeltes Durchstechen genannt, das heißt in zwei Schritten, da es bei den Hieben vorkommt, dass drei oder vier Schritte nötig sind, einer vor den anderen.

Der schräge Schritt (passare in traverso) wird so gemacht, wenn du dich in Coda lunga stretta mit dem rechten Fuß vorne befindest und du steigst mit dem linken Fuß einen Gran passo gegen die rechte Seite des Gegners, dann wird das ein schräger Schritt genannt. Und wenn du mit diesem Fuß eine halbe Armeslänge weiter zurück und tiefer gegen seine linke Seite gehst, dann wird dieser Schritt Dreiecksschritt (passare di triangulo) genannt und nicht schräger Schritt.

Auch gebraucht man das Heben eines Fußes, das heißt mit diesem nach hinten zu fliehen und ihn wieder nach vorne zu setzen, ohne die Erde zu berühren, wie es manchmal in der Kunst vorkommen kann. So etwa, wenn du in Coda lunga larga mit dem linken Fuß vorne bist und dein Gegner dich mit einem Mandritto oder einem Roverso zum vorgesetzten Bein angreift, dann hebst du kurz dieses Bein und steigst damit hinter das rechte auf ohne die Erde zu berühren und wenn der Hieb des Gegners deinen Körper passiert hat, kehrst du sofort mit diesem Fuß nach vorne zurück, eine Punta zur Brust stoßend und dies wird „ein Heben des Fußes“ (un levare di piede) genannt.

Du kannst auch nach hinten fliehen ohne die Erde zu berühren, das heißt nicht hinter dem anderen aufsteigend aber  zurück fliehend und zurück nach vorne, den Anschein gebend, dass du dies verwenden kannst, wenn du mit dem rechten Fuß vorne stehst kannst du also zur Erde steigen und nach vorne zurückkehren, ohne dich zu öffnen, machst du eine Abwehr mit dem Fuß, dass wenn der Gegner sich in Porta di ferro stretta mit dem rechten Fuß vorne befindet und du dich in Coda lunga stretta mit dem linken Fuß vorne, wenn du mit einem Gran passo mit dem rechten Fuß eine Punta zum Gesicht stößt über seine rechte Seite und wenn er sein Schwert hebt um diese Punta abzuwehren, machst du sofort eine halbe Drehung der Hand und so wirst du mit ihm ins Mezza Spada kommen, und wenn du ihn so gefunden hast, wirst du seiner gewärtig mit einem Tritt deines linken Fußes von außen hinter seinen rechten, vier Finger oberhalb seiner Ferse, diese kräftig hochhebend und dies wird eine „Abwehr mit dem Fuß“ (uno para piedi) genannt.

Aber den Fuß oft einen halben Palmo vor, zurück oder zur Seite zu bewegen, ist von großer Bedeutung und eine wunderbare Sache. Aber manchmal geschieht es,  dass ein Spieler sich mit dem vorderen Bein ziemlich gekrümmt befindet und der Gegner einen Hieb zum Bein führt ohne seine Füße von der Stelle zu bewegen, aber nur das vorgenannte Bein in dem Tempo da der Gegner angreift zu strecken, führt dazu, dass er dieses Bein nicht mehr verletzen kann und somit hat das Strecken des gekrümmten Beines zur Folge, dass das Schwert um einen guten Palmo verkürzt wird.