Spiedo

Cap. 183. Das Abattimento mit dem Spiedo Mann gegen Mann

Nun siehe, ich werde ein kurzes und galantes Abattimento mit dem Spiedo darlegen, das sehr nützlich ist. Deshalb wirst du beim Betreten der Schranken eine Verbeugung mit dem rechten Bein machen und das Lob und den Namen des ewigen Gottes und seiner Mutter, der Jungfrau Maria sprechen und mit anderen Worte die verlangt werden, wirst du diese besagte Verbeugung gegen den Herrn des Platzes im selben Tempo machen, sich höchst ehrenhaft erhebend mit fröhlichem Geist, den Spiedo ergreifend, dich edelmütig gegen deinen Gegner wendend mit dem linken Bein vorne, deine Brust gegen ihn drehend aber mit dem Gesicht abgewendet, die Spitze des Spiedo zu Boden gewendet haltend und den Händen an  den üblichen Stellen. Und so wirst du bleiben, bis die Trompete erschallt, wissend dass du nun das Gesicht dem Gegner zuwendest. Ich tue dies, damit du nicht mit Worten verzaubert werdest. Dann, wenn du die Trompete hörst, wirst du gegen deinen gelegten Gegner mit Anmut dein linkes Bein vorsetzen, mutig, und hier wirst du seinen Stoß erwarten, ob hoch oder tief, immer fröhlich den Spiedo deines Gegners im Auge behaltend, das heißt, seinen Kopf, galant und anmutig.

Zweiter Teil

Bist du also gegen deinen Gegner gekommen, gerüstet oder ungerüstet,  wirst du dich mit dem linken Bein vorwärts legen, wie ich oben gesagt habe, wissend, dass du an dieser Stelle Agente oder Patiente sein kannst, je nachdem was geschieht, aber zu Beginn wirst du Patiente sein und erwarten, ob dein Gegner einen Stoß zur Flanke oder zum Gesicht führe; aber willst du ihm guten Grund geben, zu deinem Gesicht zu stoßen, senke deinen Spiedo ein wenig zu deiner rechten Seite und die Hörner des oben genannten eines nach oben, das andere nach unten gedreht, eines gegenüber dem anderen, und so wirst du erwarten wie der genannte Gegner angreift.

Dritter Teil

Nun siehe, wenn er wie oben gesagt gegen dein Gesicht stößt, wirst du versetzen, indem du dein linkes Bein ein wenig vorwärts stößt und das rechte folgt dahinter, den Spiedo deines Gegners stark gegen deine linke Seite stoßend, den genannten ein wenig zu dir ziehend; aber wisse, dass mit diesem Ziehen deines genannten Spiedo du mit einem Vorrücken des linken Fußes einen Stoß zu seiner linken Schläfe oder in seine genannte Flanke führst, niemals den Spiedo aus irgendeiner Hand entfliehen lassend; und hast du diesen Angriff getan, wirst du dich zwei Schritte zurückziehen und dich wieder in die Guardia legen wie zuerst.

Vierter Teil

Du bist im vorangegangenen Teil mit dem linken Bein vorne geblieben. Also wirst du von hier Agente sein, indem du dem Gegner einen Stoß zu dem Arm gibst, den er vorne hat, sofort dein linkes Bein zum rechten ziehend. Wenn der Gegner eine Risposta führt, musst du dein rechtes Bein schräg, stark zu seiner linken Seite setzen, einen Stoß über oder unter der Hand führend, in sein Gesicht oder wo er dir zu parieren scheint, in besagtem Angriff mit dem linken Bein dahinter folgend zu seinem Platz hinter dem rechten. Aber schnell musst du zu deiner Sammlung dein rechtes Bein und das linke und wieder das rechte zurückziehen und dabei den Spiedo in deiner Hand sammeln und, dich gegen die linke Seites des Gegners drehend, provozierst du ihn wie ihm dritten Teil mit deinem rechten Fuß schräg gegen die linke Seite des oben genannten.

Fünfter Teil

Wisse, dass du im dritten Teil mit dem rechten Bein schräg geblieben bist. Also um dich zu entblößen, bietest du deinem Gegner deine linke Seite im Gioco largo auf dem genannten ungedeckten Teil, deinen Geist scharf und deine Augen offen haltend, denn wenn er deine linke Seite angreift, musst du mit dem vorgesetzten Bein vortreten, mit den Scheren deines Spiedo parierend & den Spiedo des Gegners stark gegen deine linke Seite drückend. Während du mit deinem rechten Bein gegen die linke Seite deines Gegners steigst, stößt du ihm den Fuß deines Spiedo ins Gesicht und kommst so ins Ringen, wenn du willst; Wenn du aber nicht ins Ringen gehen willst, mit dem Schritt des besagten rechten Beines, legst du deine Hand an dein Schwert oder deinen Dolch und gibst deinem Gegner einen Roverso zu den Beinen oder eine Punta zur Flanke, niemals den Spiedo mit der linken Hand loslassend & in einem Tempo, wenn er dies pariert hat, lässt du deinen Spiedo los und ergreifst den seinen Wenn du stärker als er bist, wirst du mit ihm ins Ringen gehen und wenn du nicht der stärkere der genannten bist, wirst du nachdem du dies getan hast einen Sprung zurück tun, deinen Spiedo ziehend und dich erneut legend wie im ersten Teil gesagt. Und dann werde ich dir die Art und Weise sagen ins Ringen zu kommen, wenn er dich pariert oder nicht: ich werde dir die Weise zeigen, dich gegen einen zu verteidigen, der ins genannte Ringen kommen will, damit du keine Angst habest und aufmerksam bleibest.

Sechster und letzter Teil

Beachtend, dass du im vierten Teil mit dem linken Bein vorne verblieben bist, soll in diesem sechsten & letzten Teil erörtert werden, welches der vorgenannten stärker ist, mit dem rechten oder dem linken Fuß vorne; aber in dieser Frage ist es meine Überzeugung, dass wenn du Rechtshänder bist und mit dem Spiedo mit der linken Hand vorne arbeitest, du für mehr Kraft dein linkes Bein vorne halten musst und wenn du den Grund dafür nicht weißt, werde ich erklären: jedes Mal, wenn einer den Spiedo mit seiner rechten Hand vorne beim Eisen hält, hält er zu seiner Bequemlichkeit und Stärke das selbe Bein vorne und wenn er umgekehrt hält, muss er auch den anderen Fuß vorsetzen, besonders wenn die rechte Hand vorne ist, wird es auch das Bein sein und wenn das linke Bein vor dem rechten ist, wird auch besagte linke Hand vorne sein, besonders wenn man ins Ringen kommen will oder den Griff des Gegners vermeiden will; wenn du aber leicht ins Ringen kommen willst, wirst du diese Paraden verwenden, die du hier findest, der Weg um ins Ringen hinein und heraus zu kommen.

Wenn du also das linke Bein vorne hast, wirst du aufmerksam sein, sodass du, wenn du mit dem Gegner ins Ringen gehen willst, du besagten Gegner Scheren an Scheren begegnest, deine Hände gegensätzlich zu den seinen drehend auf solche Weise,  dass er seinen Spiedo nicht zu sich ziehen kann und während du dies tust, wirst du in der Lage sein, ihn nach oben zu heben oder nach unten zu drücken oder zur Seite und du wirst in der Lage sein, mit ihm ins oben genannte Ringen zu kommen;

Wenn du aber verhindern willst, dass er ins Ringen kommt, musst du immer, wenn er seinen Spiedo mit dem deinen verschränken will, täuscht du ihn indem zu ihn ein wenig zu dir ziehst und antwortest mit einem Stoß;

Wenn er aber stark auf dich einstürmt um dich an Boden verlieren zu lassen oder ins Ringen zu kommen, drehst du dich in diesem Tempo zu seiner linken Seite, immer mit der Hinterlist ihm das Tempo zu stehlen, um ihn zuerst zu treffen und wenn du es so machst, wirst du wenig Angst vor dem Ringen haben, beachtend, dass es in besagtem Kampf mit dem Spiedo oder Spiel wenig Verschiedenes gibt, weil es keinen anderen Angriff als den Stoß gibt; und nur aus diesem Grund beenden wir hier den oben genannten Kampf mit dem Spiedo Mann gegen Mann.

 

DAS IST DAS ENDE DES ABATTIMENTO MIT DEM SPIEDO MANN GEGEN MANN

EHRE SEI GOTT