Partesana e Rotella

Cap. 179. Der Niederschlag mit der Partesana und der Rotella, einer gegen einen

Hier bin ich Willens, einen Kampf zusammenzustellen um darin eine gute Vorstellung zu finden, mit der Partesana und Rotella zusammen gegen einen anderen mit dem obengenannten und somit will ich damit beginnen im Namen Gottes. Um mit dem ersten Teil des oben gesagten zu beginnen. Aber behalte alles im Geist, was ich sage, für den Fall dass du jemanden lehren musst, der wegen seiner Differenzen kämpfen muss.

Zuerst gibst du ihm die Partesana in die Hand im Namen Gottes und des Ritters S. Giorgio, der der Schutzpatron aller Männer ist, die die militärischen Künste ausüben. Hast du ihm die Partesana in die rechte Hand gegeben, gibst du ihm die Rotella in die Linke, und hast du all dies getan, wirst du ihn heißen, sich mit dem linken Fuß vorne aufzustellen, schön anmutig, die Partisane in der Hand in der Form der Lanze aber mit der genannten Rotella.

Ich will, dass er die rechte Hand bedeckt hält, sodass der Gegner sie nicht sehen kann, und sage ihm, dass er dies als Patiente benützen soll: das heißt, er soll erwarten, dass der Gegner ihn zuerst angreift, denn du weißt, dass wenn du mit der Partesana und der oben genannten Rotella keine Hiebe mit dem Ort machen kannst, von oben oder unten, andere Hiebe außer solche mit dem Ort sinnlos sind und wenig Praxis haben. Ich will aber mit dem ersten Teil beginnen & ich möchte mit dir zu Ende sprechen, weiß aber, dass du derjenige bist, der zu kämpfen hat.

Erster Teil

Jetzt, da du auf der einen Seite der Schranken stehst und der Gegner auf der anderen, überschreite sie, wenn das möglich ist, von der Westseite, da die beste Seite nicht der Osten ist. Es ist sehr gut, nicht von Osten zu kommen im Hinblick darauf, dass dir die Sonne nicht ins Gesicht scheine. Aber wisse, dass wenn du sie von Westen übersteigst, du mit deiner rechten Seite gegen den Gegner kommst und er mit seiner linken, und auf diese Weise hast du dir die Sonne gewonnen.

Stelle dich gegen ihn mit dem linken Bein vorne und die Rotella gut gegen die rechte Seite des Genannten ausgestreckt und dies wird dich immer eine Verkürzung kosten, den rechten Fuß nahe den linken. Nun pass auf, dass wenn er sich annähert, du ihn mit keinem Hieb angreifst, da du weißt, was ich oben gesagt habe, dass ich will, dass du geduldig bist.

Aber angenommen, der Gegner ist Agente und du bist sehr geduldig, und er jagt eine Ponta gegen dich, hoch oder tief, will ich, dass wenn er diese Ponta macht, du den linken Fuß zum rechten ziehst, sodass sein Ort dich nicht bedroht, und du im selben Tempo dein rechten Bein stark vorwärts, ein wenig gegen seine linke Seite schiebst. Nun stößt du ihm eine Ponta mit deiner Partesana ins Gesicht oder in seine Waffenhand oder seinen Arm. Zu deiner Sammlung machst du zwei oder drei Schritte zurück und stellst dich wieder in die selbe Guardia wie zuvor.

Zweiter Teil

Du bist nach dem ersten Teil mit dem linken Fuß vorne geblieben. Nähere dich deinem Gegner nun mit einigen gewissen fintierten Punte und entblöße ein wenig deine obere Blöße mit der Rotella, gut die Spitze seiner Partesana im Auge behaltend, damit, wenn er in diese Blöße mit einer Punta stößt, du die Rotella nach oben reißt. Aber mit deiner Partesana stoße ihm ins Gesicht oder zum Bein, das er für die Punta vorgesetzt hat, während du mit deiner Ponta mit deinem rechten Bein stark vorwärts steigst und das linke folge an seinem Platz. Zu deiner Sammlung mache zwei oder drei Schritte rückwärts und lege dich wieder so, wie oben gesagt.

Dritter Teil

Du bist mit dem linken Bein vorne geblieben und nun will ich, dass du deine Rotella stark gegen den Gegner ausstreckst und ohne einen Schritt der Füße deine Partesana in das Bein stößt, das er vorgesetzt hat, damit er Grund hat, eine Riposte zu führen, hoch oder tief. Wisse, dass wenn er eine Riposte führt, zum Gesicht oder zum Bein, setze dein rechtes Bein gegen die rechte Seite des Gegners & schlage in diesem Schritt mit dem Schaft deiner Partesana in seinen Angriff, dass dieser zu deiner linken Seite abgelenkt wird & stoße eine Ponta roversa gegen seine Brust, zwischen seiner Rotella und seiner Partesana hindurch. Wisse, dass wenn du diese Parade machst, es nötig ist, dass die Spitze der oben genannten gegen die Erde gedreht ist, und zu deiner Sammlung ziehst du dein rechtes Bein hinter das linke und das linke hinter das rechte und legst dich mit diesem rechten vorne, schön und elegant.

Vierter Teil

Du bist nach dem vorangegangenen Teil mit dem rechten Bein vorne geblieben und ich will nun, dass du den Gegner stark bedrohst, indem du mit der Partesana an seiner rechten Hand oder Arm anbindest und zusammen damit jagt der linke Fuß den rechten vorwärts, deine Partesana und Rotella eng zusammen. Wenn er dich aber in diesem Tempo mit irgendeinem Angriff bedroht, versetze ihn mit deiner Rotella und stoße eine Ponta mit der Partesana gegen seinen rechten Fuß oder den linken wenn er ihn zurück setzt. Aber wisse, dass wenn er seine Partesana stark in deine Rotella jagt, er dich nicht dazu bringen darf, deine linke Hand zu erweitern und lasse die Rotella zu Boden fallen & mit der genannten Linken ergreife die Partesana mit beiden Händen und bedränge den Gegner stark, wodurch du ihn mit wenig Aufwand am Schenkel triffst.

Fünfter Teil

Wisse, wenn der Gegner dir seine Partesana nicht gegen die Rotella jagt, du das oben gesagte nicht tun kannst und ich will, dass du mit beiden Waffen ganz gleich bleibst und dich mit dem rechten Bein vorwärts stellst und deine rechte Flanke vor dem Gegner entblößt, mit der Partesana mit dem Ort gegen die Erde gedreht. Und dies sehend, hat er Grund genannte rechte Flanke anzugreifen, dann wisse also: greift er die oben genannte Flanke an, setze dein linkes Bein stark vor gegen die rechte Seite des Gegners und schlage in diesem Schritt mit deiner Partesana gegen seinen Hieb, von außen zu deiner rechten Seite. Und im Setzen des genannten Beins und dem Parieren des Hiebes den er führt, jagst du deine Rotella in seinen rechten Arm, wodurch du eine Ponta dritta manesca in seine Brust stoßen kannst, auf welche Art er seine Partesana nicht bewegen kann, weil du mit deiner Rotella wie oben gesagt angebunden hast, und daher auch deine Ponta dritta nicht parieren kann. Hast du dies getan, mache einen Sprung zurück und stelle dich mit dem linken Bein vorne auf.

Sechster Teil

Du stehst wie im vierten (gemeint ist der fünfte) Teil mit dem linken Fuß vorne, hier aber sage ich dir wie du ihn angreifst und ihn versetzt mit der Rotella und der Partesana, ob er Agente oder Patiente sein wolle. Du wirst Patiente sein wollen und dein linkes Bein stark gegen den Gegner entblößen, während du genau seine Hand beobachtest, ob er dich angreift, mit oben genannter Ponta. Wenn er denn dein linkes Bein angreift, schlägst du mit dem Schaft deiner Partesana gegen den Schaft der seinigen gegen deine linke Seite und steigst mit deinem rechten Bein vorwärts, ein wenig schräg gegen seine rechte Seite & auf diese Weise hast du den oben genannten Hieb versetzt. Im selben Tempo, da du den Passo machst und die Parade, stößt du eine Ponta roversa zu seiner Brust, vorbei an seiner Rotella, und bewege die Partesana nicht fort von ihm. Wenn er deine rechte Seite angreift, die du vorgesetzt hast, will ich, dass du deinen Schaft nach außen in die Partesana des Gegners stößt, zu deiner rechten Seite & stoße ihm in diesem Tempo eine Punta dritta in die Brust oder den Bauch, setze in diesem parieren und angreifen dein linkes Bein vorwärts gegen die rechte Seite des Gegners und strecke die Rotella stark vorwärts gegen die rechte Seite des genannten, ohne dich zu bewegen, denn wenn du in dieser Guardia stehst kannst du gleichermaßen gut versetzen & verletzen, weil Paraden & Angriffe natürlich sind, wenn du die Hand hältst wie ich oben gesagt habe.

Siebenter Teil

Aber wisse, dass wenn du die besagte Partesana nicht auf die Art der Lanze halten willst, du mit einer Finte des Werfens nach unten wechseln kannst, wie schon gelehrt, auf solche Weise als du sie unter der Hand hast und dies ist keine unschöne Art sie zu halten, denn auf diese Art kannst du sie in beiden Händen halten; das heißt, du stößt deine linke Hand vor die genannte, deine Rotella nicht loslassend, und deine rechte Hand ziehst du stark zurück neben den Schuh. Aber bei diesem Greifen ist es nötig, dass die Fessel der Rotella fest über dem Kopf ist, damit du besagte Partesana in der Mitte der Hand greifst. Aber also sage ich, dass seien die Hände so gut wie oben, dass du keinen Nachteil haben musst, deine Rotella wegzuwerfen und deine Partesana mit beiden Händen zu ergreifen und auf diese Art wirst du näher an deinen Gegner kommen; und wisse, dass ich wahrlich glaube, dass du einen großen Vorteil haben wirst und auf diese Weise kannst du ihm einen guten Beweis deiner selbst geben, wie du bemerken wirst.

Achter Teil

Nun siehe, dass du dich mit der Rotella am Arm und mit der Partesana in der Hand findest und du in einem Scharmützel kämpfest oder gegen einen, der eine Partesana oder andere Waffen gegen dich wirft, will ich, dass du weißt, dass die Kraft mit der du die Partesana ergreifst in der Form oder im Werfen mit dem linken Bein vorne gegen deinen Gegner gesetzt, denn ob im Scharmützel oder Mann gegen Mann, damit wann immer eine Partesana geworfen wird, oder eine andere Waffe, stößt du dein rechtes Bein vorwärts, schräg gegen deine rechte Seite und dort parierst du mit deinem Schaft innen an seiner Partesana oder anderen Waffe die geworfen wurde, und die schlägst sie gegen deine linke Seite weg, den Arm mit der Rotella ein wenig gegen deine Brust krümmend. Und in dem Schritt den du mit dem besagten rechten Bein machst, folgt das linke dahinter, ohne Bewegung, weil wenn er zu seiner rechten Seite geworfen hätte, wirst du dein linkes Bein gegen die rechte Seite des Gegners stoßen und, in diesem Schritt, wirst du deine Partesana in seine Waffe stoßen, damit du sie rückhands nach innen gegen deine rechte Seite wirfst, & auf diese Art wirst du niemanden enttäuschen. Du wirst nun mit dem linken Bein vorne stehen und hier wirst du immer bereit sein alle diese Waffen abzuwehren die man wirft und so, wann immer dies geschieht, wirst du diese Ordnung beibehalten, wissend, dass du nicht mit dem rechten Bein vorne stehen bleiben willst, wenn du besagte Partesana pariert hast die gegen dich geworfen wurde, sondern du danach mit deinem rechten Bein zurück steigst und auf diese Weise wird das linke Bein immer vor dem rechten sein und du wirst dies immer tun, erkennend, dass diese Guardia besser ist als das rechte Bein vorne zu haben. Und jetzt wirst du die Ordnung nicht vergessen, die oben geschrieben steht und weißt, dass immer, wenn du besagte Hiebe, ob gestoßen oder geworfen, parierst, du immer den Ort deiner Partesana gegen die Erde richtest um sicherer zu parieren und damit beschließe ich dieses oben genanntes Abattimento.

DIES IST DAS ENDE DER KUNST VON PARTESANA UND ROTELLA

ENDE

EHRE SEI GOTT

AMEN