Spada da Due Mane contra Arme inastate

Cap. 177. Die Art wie du dich halten sollst, wenn du ein Schwert zu zwei Händen hast, gegen eine Stangenwaffe

Dies ist eine Schwierigkeit, dass wenn einer ein Schwert zu zwei Händen habe und der andere eine Stangenwaffe, sie stärker sein möge, sei es eine Partisane oder Lanze, daher gebe ich dir den Weg und die Art und Weise dich tapfer und sicher zu verteidigen und ihn in große Gefahr zu versetzen, was du nicht tust um ihm zu gefallen, fast ohne Fehler wenn du das Herz im Körper hast, obwohl es mir nicht gefällt solch einen Vergleich zu machen, da der Vorteil immer bei mir liegt, bei mir, aber wenn es der Fall ist, dass du nichts anderes tun kannst um sicher zu gehen, so habe ich dieses unten für dich zusammengestellt.

Erste Regel

Ist es so, dass du gegen einen kommst und ein Schwert zu zwei Händen hast, will ich, dass du dich sofort in Coda longa e larga gegen den Gegner stellst, d.h. mit dem linken Fuß vorne. Wenn du aber nicht weißt, wie diese Guardia aussieht habe ich sie hier gezeichnet um dir die Art zu zeigen & also alle der Guardie alte & basse, und ihre Namen, mit dem Schwert zu zwei Händen, als einer, aber zuerst denke ich hast du sie mit einer Hand gefunden, weil sich die einen von den anderen zum großen Teil unterscheiden.

Zweite Regel

Wisse, dass wenn du mit dem Schwert in der Hand gegen einen kommst, der keine Waffenausbildung hat, oder du in einer Kompanie kämpfst, du das Schwert aggressiv ergreifst, wie du es tun würdest, wenn du es mit einem Messer zu tun hättest und lege dich in Coda longa e larga wie oben gesagt. Ich möchte, dass du den Gegner zuerst angreifen lässt und wisse, dass er nur angreifen kann, wenn sein Ort abwärts oder aufwärts zeigt. Aber ich nehme an, dass er zuerst angreift indem er den Ort aufwärts gegen den oberen Teil richtet und die wirst auf den Schaft achten, auf das Drittel aufwärts zum Eisen, besonders auf die Spitze des genannten. Und in dem Tempo, da er die genannte Ponta gegen den oberen Teil stößt, ziehst du dein rechtes Bein oder den Fuß schräg ein wenig vorwärts und führst einen Mandritto traversato schräg über den genannten Schaft und dieser Mandritto führt in Porta di ferro larga und das linke Bein folgt dem rechten. Und wenn er dir erneut antwortet, ob hoch oder tief, schneide nicht gegen seinen Schaft, ziehe den rechten Fuß oder das Bein gegen seine linke Seite und setzte deine Filo dritto gegen seinen Schaft, fliehe in Guardia d´ Intrare, versetze seinen Hieb und im selben Tempo gehe mit dem linken Bein zu seiner rechten Seite und schlage einen Roverso, der in Coda longa e larga fährt, wie der erste und damit wird er pariert sein um eine abwärts gerichtete Punta abzuwehren. Wenn er aber mit der genannten Stangenwaffe eine abwärts gerichtete Punta stößt, ziehst du das genannte rechte Bein an die vorherige Stelle und führst in diesem Schritt einen Falso von unten nach oben, schräg gegen die Stange, d.h. einen Falso dritto, und das linke Bein folgt dem rechten an seinen Platz, und nach dieser Abwehr legst du dich wieder in die erstgenannte Guardia. Aber beachte, wenn du nicht willst, dass der Falso dritto vorbeigeht, ziehst du, da er im Angriff seinen linken Fuß zu deiner rechten Seite setzt, in diesem Ziehen, schlägst du die Falso deines Schwertes unter seinen Schaft und steigst mit deinem rechten Fuß gegen seine linke Seite & gib ihm einen Mandritto schräg über den Kopf oder die Arme und fahre mit dem Schwert in Porta di ferro larga; und von dort trittst du mit dem linken Bein schräg hinein und fährst mit dem Schwert in Guardia d´Intrare in Largo Passo; und wisse, dass diese Guardia perfekt ist gegen Stangenwaffen um mit dem Gegner zu Griffen zu kommen ob er ausgebildet sei oder nicht. Und wisse, dass wenn du dich in der vorgenannten Coda longa e large befindest und einer mit einer Partesana nach dir stößt, will ich, dass du gegen diese kommende genannte Partesana kommst, indem du mit deinem rechten Bein auf die selbe Art passierst und den selben Falso dritto führst und ebenso sofort in die erstgenannte Guardia gehst; und also wenn er dich aufwärts zur Mitte angreift, setzt du dein rechtes Bein an den selben Platz als ich dir gesagt habe, wenn er eine Punta zum Gesicht stößt, und gibt ihm den selben Mandritto quer über seinen Schaft und gehe sofort wie ich dich zuerst angewiesen habe in Coda longa e larga und halte immer diese Ordnung, besonders wenn du das Schwert aggressiv ergreifst, wie ich dir gesagt habe.

Dritte Regel

Und wisse dass die Ordnung, die ich dir im letzten Teil über das Zweihandschwert gesagt habe eine sehr nützliche gegen jede Person ist, die Waffen gut gegen dich zu führen weiß & wenn er habe als Waffe eine Ronca außen oder einen Spiedo: Aber gegen alle anderen Arten von Waffen die sind, gebe ich dir etwas perfektes & es ist kein stärkerer Griff an deinem Schwert als in Guardia d´Intrare in Largo Passo, egal mit welcher Waffe man dich angreift, weißt du nun sicher zu parieren, weil ich es immer und immer wieder wiederholt habe. Aber wisse, dass ich dir sage, dass es nicht sicher ist gegen eine Ronca oder einen Spiedo allein, um deiner rechten Hand willen, die durch die vorwärts gerichteten Hörner des Spiedo oder den Spitzen der Ronca gefährdet ist, weshalb diese eine Spanne unter die Parierhaken gehen sollte, worüber ich dir an anderer Stelle mehr sagen werde.

Vierte Regel

Wisse also, dass wenn du mit einem zu Händen kommst, der eine Partesana, Lancioto, Gianetta oder einen Quadrello hat, lege dich gegen diesen mit deinem linken Bein oder Fuß vorwärts und ergreife dein Schwert mit der linken Hand nahe dem Knauf wie üblich und die Rechte lege zwischen die großen und kleinen Haken des Schwertes und lege dich in Coda longa e larga, die Augen fest auf die Spitze der Waffe des Feindes gerichtet. Und sei aufmerksam, wenn er deine untere Blöße mit einer Punta angreift, da du weißt, dass er nichts anderes tun kann, setzt du dein rechtes Bein nach vorne, ein wenig gegen seine linke Seite und schlägst deine Filo dritto in seinen Schaft, ziehe in diesem Schritt dein linkes Bein an das rechte heran und setze das rechte in diesem Tempo stark gegen den Feind und stoße eine Punta infalsa gegen sein Gesicht oder seine Brust und wenn er zurückweichen wil, folge ihm weiter, wodurch du ihn zwingst die Waffe in seiner Hand zu heben: Wenn er dich aber durch irgendetwas täuschen will, lasse dein Schwert niemals vor dir von seiner Präsenz weichen & auf diese Art wird er dich nie täuschen, weil, wenn er dich von der Innenseite her tief angreift, oder hoch, wirst du immer mit der Filo dritto deines Schwertes parieren: wenn er aber hoch oder tief von außen deine rechte Seite angreift, parierst du mit der Falso deines Schwertes. Und wenn du mit der besagten Falso pariert hast, wenn er hoch angreift, ziehst du das Bein zum anderen und ziehst über seinen Hals, ohne loszulassen, sodass er seine Waffe, die er in der Hand hat, verlieren muss. Wenn er aber die untere Blöße angreift, und du bist in Coda longa e larga, gehe mit dem rechten Bein wie oben gesagt und schlage mit Filo dritto deines Schwertes in seinen Schaft und gehe sofort in nur einem Tempo mit deinem linken Bein gegen seine rechte Seite. Mit diesem Schritt mache eine Drehung deines Schwertes nach unten auf die Innenseite, sodass deine Filo falso gegen seinen Schaft schlägt, diesen mit deiner Filo falso nach oben stoßend und deine Filo dritto schlage nach seinem Hals oder sein Gesicht, ohne loszulassen. Wenn er aber sofort in diesem Tempo die Hände oder Beine anzieht, oben oder unten, schlage mit deiner Filo falso von unten nach oben gegen seinen Schaft, sodass du ihn aufnimmst, wodurch du ihm einen Roverso segato zu den Armen oder Beinen geben kannst wie du parierst und gehe immer in dieser Ordnung vor, die ich dir genannt habe, weil man gegen Stangenwaffen keine bessere Abwehr findet, als diese drei, die du gesehen hast: das ist als erstes, dass du das Schwert aggressiv ergreifst, mit der rechten Hand weit vorne und der linken am Knauf, wie üblich, als zweites in Guardia d´Intrare in Largo Passo, von der du weißt, wie sie gemacht wird und drittens, wie ich dir gesagt habe, mit der linken Hand am Knauf und der rechten zwischen den großen und kleinen Haken in oben genannter Guardia und auf diese Art wirst du nicht unterliegen. Merke dir dies & vergiss es nicht.

Cap. 178. Der Abschluss des Schwertes zu zwei Händen gegen Stangenwaffen

Hier kommen wir schließlich zum Ende der Kunst des Schwertes zu zwei Händen gegen Stangenwaffen, ob für Stich oder Hieb, dank Gott und seiner Mutter, die uns helfen und uns mit ihrer Gnade vor den Gefahren der Welt bewahren.

EHRE SEI GOTT

DIES IST DAS ENDE DES DRITTEN BUCHES

ÜBER DAS ZWEIHANDSCHWERT

VON ACHILLE MAROZZO

AUS BOLOGNA