Spada e Rotella contra Arme inastate

Cap. 157. Die Abhandlung über das Gegenstück mit Schwert und Targa oder Rotella, oder Brocchiero largo gegen Stangenwaffen, Mann gegen Mann, geworfen als auch in der Hand

Wisse, dass wenn du mit Schwert & Rotella oder Targa in der Hand gegen einen kommst, der eine Stangenwaffe hat, du dich mit dem linken Bein vorne legen sollst, das heißt in Coda longa & alta, und dass es nötig ist, geduldig zu sein und das Auge auf dem Eisen der Waffe des Gegners zu halten, weil du weißt dass Stangenwaffen sich natürlich nicht bewegen können, ohne dass der Ort sich bewegt, ob hoch oder tief. Greift also dein Gegner deine untere Blöße mit einer Punta an, musst du mit deinem rechten Bein gegen die linke Seite des Gegners gehen & in diesem Schritt gibst du ihm einen Mandritto traversato, quer über seine Stange, die obere Blöße mit einem Roverso tondo zum Gesicht angreifend, das linke Bein folgt hinter dem rechten, deinen Gegner nicht verlassend, damit du schnell die Hand mit der Rotella gegen seine Stange stoßen kannst, ihn erwartend & wenn du nicht warten willst, mache zwei oder drei Schritte zurück, & lege dich wie zuerst gesagt, elegant und höflich mit deiner Rotella oder Targa eng zusammen mit dem Schwert.

Cap. 158. Der zweite Teil

Also achte darauf wenn dein Gegner mit der Spitze der Stangenwaffe hoch oder tief angreift, dann musst du mit deiner Rotella oder Targa seine Waffe nach innen zu seiner rechten Seite schlagen, & mit diesem Schlagen steigst du mit deinem rechten Bein gegen die linke Seite des Gegners, & mit diesem Schritt mache eine Punta zu seiner Flanke oder einen Mandritto zum Gesicht oder den Armen des Gegners. Und wenn du die genannte Punta oder den Mandritto gemacht hast steigst du zu deiner Sammlung zwei oder drei Schritte nach hinten & legst dich aufs Neue mit deinem linken Bein vorne, den Körper auf die übliche Weise stellend und im dritten und letzten Teil wirst du Patiente sein.

Cap. 159. Der letzte Teil

Du bist also in diesem dritten & letzten Teil wie vorher in Coda longa & alta geblieben, das heißt mit dem linken Bein vorne. Um die genannte Stangenwaffe zu deinem Nutzen zu kontrollieren, musst du von deinem Gegner eine tiefe Punta machen lassen, indem du dich ein wenig mit deiner Rotella oder Targa öffnest, sie gegen deine rechte Seite drehend, damit er Grund dazu habe. Und wenn genannter Gegner dich angreift, musst du mit einem Falso und Mandritto parieren, dabei mit dem rechten Bein gegen die linke Seite des Gegners steigend, zu deiner Sammlung zwei oder drei Schritte zurückkehrend ohne auf den Gegner zu warten. Aber wenn er auf dich wartet darfst du ihn nicht verlassen damit er dir schließlich noch entfliehe, oder seine Stangenwaffe lasse. Also wenn er mit dem Ort seiner Stangenwaffe deine untere Blöße angreift, musst du mit einem Falso von innen nach seiner linken Seite parieren mit einem Roverso segato zu seinem Bein, während du mit deinem rechten Bein zur Rechten des Gegners steigst und das linke folgt hinter dem genannten rechten. Mit dieser Regel können alle auf diese Art gegen dich geführten Stangenwaffen dich nicht besiegen & du wirst nicht bedauern in dieser Ordnung fortzufahren.

DIES IST DAS ENDE DER REGEL FÜR EINEN, DER EIN Schwert und eine Rotella oder Targa im Arm hält gegen einen, der eine Stangenwaffe hat; das heißt Partesana, Lanciotto, Gianetta oder Spuntone.